| 00.00 Uhr

Lokalsport
Werth in der Weltrangliste dreimal in den Top 10

Rheinberg. Dressurreiterin mit Weihegold in Rio eingetroffen.

Das dürfte der deutschen Dressurequipe unmittelbar vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio noch mal einen Motivationsschub geben: Wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) jetzt mitteilte, haben die Erfolge beim CHIO Aachen die Weltrangliste gehörig durcheinandergewirbelt. So stehen auf den Plätzen eins bis drei deutsche Paare. Die Rheinbergerin Isabell Werth ist gleich mit drei Pferden in der Top 10 vertreten.

Kristina Bröring-Sprehe und Desperados haben ihre Spitzenposition verteidigt. Direkt dahinter liegt Werth mit ihrem Olympia-Pferd Weihegold. Die Stute hat den Flug über den Atlantischen Ozean gut überstanden. "Weihegold, die solche Reisen ja noch gar nicht gewöhnt ist, hat sich toll geschlagen. Was heißt geschlagen? Geschlafen würde es eher treffen. Sie hat gefressen, getrunken und gedöst", sagte die 47-Jährige, die in der internationalen Rangliste mit Don Johnson auf Rang fünf und mit Emilio auf Rang neun liegt.

Werth und Weihegold haben noch einige Tage Zeit, um sich zu akklimatisieren. Der Grand Prix (10./11. August), der Special (12. August) sowie die Kür (15. August) beginnen jeweils um 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

(SD/put)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Werth in der Weltrangliste dreimal in den Top 10


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.