| 00.00 Uhr

Lokalsport
Werth und Weihegold in Galaform

Rheinberg. Angeführt von einer Isabell Werth in Glanzform haben sich die deutschen Dressurreiter beim CHIO in Aachen an die Spitze der Nationenwertung gesetzt. Die sechsmalige Olympiasiegerin aus Rheinberg gewann mit ihrem Paradepferd Weihegold mit 83,171 Punkten den Grand Prix vor Laura Graves (USA/79,514) mit Verdades und Sönke Rothenberger (78,757) mit Cosmo. Werths Stute überzeugte die sieben Richter mit ihrer inneren wie äußeren Balance. Solch ein hohe Wertung in einem Grand Prix gibt's nur ganz selten. Werth: "Zwischendurch war Weihegold besser als ich. Die Pirouette hat sie sogar gerettet, da war ich zu früh dran."

Bei ihrem ersten Auftritt tags zuvor hatte sich die 47-Jährige mit Platz zwei begnügen müssen. Im Grand Prix der Vier-Sterne-Tour leisteten sich die Dressurqueen und ihr Wallach Emilio eine Unsicherheit in der Piaffe sowie Fehler in beiden Wechseltouren. Damit ging der Sieg an Helen Langehanenberg (Münster) mit Hengst Damsey, die für ihre Darbietung 75,900 Punkte bekam. Die Rheinbergerin erhielt 75,080 Zähler.

(sid/put)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Werth und Weihegold in Galaform


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.