| 00.00 Uhr

Handball-Kreispokal
Xanten macht TVK das Leben schwer

Handball-Kreispokal: Xanten macht TVK das Leben schwer
Julian Kleinpaß, Torhüter des TuS Xanten, zeigte gestern im Kreispokal-Achtelfinale einige starke Paraden. FOTO: Armin Fischer
Xanten. Die TuS-Männer hielten gestern im Achtelfinale gegen den Verbandsligisten lange gut mit. Von Rene Putjus

Den Beifall nach dem Schlusspfiff hatten sich die Bezirksliga-Handballer des TuS Xanten gestern Abend in der Halle an der Bahnhofstraße verdient. Fast 50 Minuten waren sie dem TV Kapellen ebenbürtig gewesen. Am Ende setzte sich der Favorit aus der Verbandsliga mit 28:24 (13:12) durch und zog ins Viertelfinale ein. Falko Gaede, der Trainer der Hausherren, war natürlich enttäuscht, aber auch stolz auf die Leistung seiner Schützlinge: "Die Zuschauer habe lange Zeit keinen Klassenunterschied gesehen."

Stefan Swoboda erzielte das erste Tor der Partie (2.). Christoph Zabel traf nach vier Minuten zum 2:1 für den TuS. Dann sollte es bis zur 38. Minute dauern, bis die Xantener wieder über eine Führung jubeln durften. Der Außenseiter blieb aber stets im Spiel, ließ den Rückstand nicht allzu groß werden. Selbst als es in der ersten Hälfte 8:11 und 9:12 stand, hatten die Anhänger nie das Gefühl, dass der TuS den Anschluss verlieren könnte. Die Gastgeber machten dem TVK das Leben schwer. Gaede war dennoch nicht vollends einverstanden mit dem Spiel seiner Mannen: "Wir konnten nicht an die Borken-Partie anknüpfen, Wir haben die Bälle diesmal nicht schnell genug abgespielt. Sonst hätten wir womöglich besser dagestanden."

Im zweiten Abschnitt ließ der TuS nicht locker. Keeper Julian Kleinpaß war ein sicherer Rückhalt. In der 41. Minute nahm TVK-Trainer Jörg Schwarz die zweite Auszeit. Doch die Xantener blieben im Abschluss erfolgreich. In der 48. Minute warf Sami Lipovica-Grabe das Gaede-Team mit einem Doppelschlag erstmals mit zwei Toren in Führung (21:19). Schwarz nahm die nächste Auszeit. Und nun baute der TuS ab. "Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen und zu viele einfache Gegentreffer kassiert", sagte der Coach. Das TVK-Gehäuse war wie vernagelt. Das 23. Xantener Tor durch Lipovica-Grabe fiel erst in 59. Minute. Da waren die Gäste längst auf der Siegerstraße.

Die TuS-Spieler kamen in dieser Phase völlig aus dem Takt, wurden unruhig und begannen, sich untereinander anzumeckern. Die Konsequenz: leichte Ballverluste, Fehlwürfe und zu große Lücken in der Verteidigung. Gaede versuchte in zwei Auszeiten vergebens, seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Dominik Sernetz haderte mit dem Glück. Innerhalb von drei Minuten warf er den Ball gegen den Pfosten. So durfte sich schließlich der Verbandsligist über einen schmeichelhaften Kreispokal-Erfolg freuen. Die Xantener haben ihren Anhängern immerhin einen unterhaltsamen Sonntagabend geboten. Tore: Saccullo, Lipovica-Grabe, Swoboda (je 4), F. Eichler (3), Sernetz, Kistner, Friese, Bischof (je 2), N. Eichler.

Info: Xantens Meisterschaftskonkurrent TuS Lintfort verpasste den Halbfinal-Einzug durch die 26:29-Niederlage gegen den TV Borken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball-Kreispokal: Xanten macht TVK das Leben schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.