| 10.03 Uhr

Tischtennis
Xanten wieder Außenseiter

Um 14 Uhr findet Samstag in der Turnhalle am Kornweg in Schaephuysen das Spiel zwischen dem TTC und dem TuS Xanten statt. Als Tabellenzweiter gehen die Hausherren wieder als klare Favoriten ins Lokalduell.

Obwohl der Neuling nicht den nächsten Aufstieg anvisiert hatte, gehört das Sextett ganz klar zu den Topteams. Xantens Kapitän Frank Kelm schätzt seine Mannschaft in keinem Paarkreuz stärker ein, sieht aber Sascha Köstner und Milosz Przybylik im oberen Drittel auf Augenhöhe. Und er wäre froh, wenn das noch um den Klassenerhalt kämpfende Xanten in den Eingangsdoppeln zwei Punkte abstauben könnte.

Der "Dreier" des TTC, Axel Fischer, ist mit nur vier Saison-Niederlagen Spitzenreiter der Spielerrangliste im mittleren Paarkreuz und wird Jörn Franken und Mike Theißen das Leben schwer machen. "Wir müssen halt gucken, dass wir dranbleiben", so Kelm. Ein Unentschieden wäre in diesen Duell, bei dem es auch zum Wiedersehen mit dem ehemaligen Xantener Udo Lindemann kommt, aber schon mehr als überraschend.

TuS 08 muss sich anstrengen

Oberliga: Der TuS Rheinberg geht Samstagabend (18.30 Uhr) ebenfalls als Außenseiter in die Begegnung gegen den TTC indeland Jülich II. Im Gegensatz zu vielen anderen Teams ist der Tabellenfünfte vor allem in der unteren Mannschaftshälfte deutlich stärker besetzt. Ein besseres unteres Paarkreuz hat kein Konkurrent. Und auch das Dreierdoppel, egal in welcher Kombination, punktet regelmäßig. Damit wird es für die Rheinberger von Beginn an schwierig, zumal Jens Menden verletzt ist. Die Jülicher konnten zuletzt sogar mir einem 9:6-Sieg gegen den Tabellenzweiten TG Neuss auf sich aufmerksam machen.

Landesliga: Der TuS 08 Rheinberg II empfängt zeitgleich den TTV Rees-Groin. Die junge Mannschaft, die zurzeit von zwei Jugendlichen angeführt wird, rangiert auf den zweiten Tabellenplatz und ist Spitzenreiter PSV Kamp-Lintfort, auf den die Rheinberger am letzten Spieltag trafen, auf den Fersen. Das abgeschlagene Schlusslicht wird auch in dieser Partie nicht viel ausrichten können.

Unangenehmer Gegner

Damen-Verbandsliga: Der TuS Xanten empfängt Samstagabend (18.30 Uhr) zum letzten Heimspiel Rhenania Königshof – ein unangenehmer Gegner. So hatte Topfrau Bettina Balfoort gegen Luella Zimmermann im Hinspiel die einzige Niederlage kassiert. Auch wenn nach der Aufstiegsfeier die Luft ein wenig raus ist, geht der Spitzenreiter in Bestbesetzung in die Partie.

Gudrun Rynders hat nun Bescheid bekommen, dass sie für die Deutschen Senioren-Meisterschaften in Berlin qualifiziert ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Xanten wieder Außenseiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.