| 00.00 Uhr

Lokalsport
Xantens B-Jugend rafft sich nach der Pause auf

Kreis. Nachwuchsfußball: Der TuS setzte sich mit 5:2 durch. Die C-Junioren der SG Alpen/Veen unterlagen mit 0:9. Von Nick Deutz

Die Xantener B-Jugend-Fußballer benötigten eine gewisse Anlaufzeit, bis der nächste "Dreier" feststand. Der Fehlstart der Sonsbecker A-Junioren blieb ohne Folgen.

A-Jugend: SG Alpen/Veen - VfB Homberg 2:1 (2:1). "Es war ein Nervenkrimi", fasste Übungsleiter Simon Lutter die Partie zusammen. Der Sieg sei jedoch "nicht unverdient" gewesen. Das frühe 1:0 nach einer Ecke durch Torben Kuper spielte eine entscheidende Rolle. Jedoch war's Schlussmann Jannis Peeters, der in der Endphase den "Dreier" festhielt. Erst als eine lange Nachspielzeit überstanden war, gab's Gewissheit für die Hausherren. Die zweite "Bude" wurde von Lukas Höptner erzielt.

SV Sonsbeck - VfL Repelen 3:2 (0:2). Jürgen Brilski, Coach der Rot-Weißen, hatte eine böse Vorahnung. Schon beim Warmmachen merkte er, dass seine Jungs "nicht wach waren". Prompt kassierte die Heimelf in den ersten neun Minuten zwei Gegentore. Es folgten mehrere Umstellungen. Von da an lief die Partie in die andere Richtung. Kurz vor dem Seitenwechsel wurde Keeper Mathias Aengenboom von einem gegnerischen Akteur verletzt, so dass ein Feldspieler seinen Posten einnehmen musste. Brilskis motivierende Ansprache in der Pause war von Erfolg gekrönt. Die kämpferische Einstellung stimmte. Samuel Biel, der später Rot (Beleidigung) sah, Luca Steffen und Leon Schuler drehten die Begegnung.

B-Jugend: FC Rumeln-Kaldenhausen - TuS Xanten 2:5 (1:2). Die Partie verlief anfänglich etwas zäh. Trainer Frank Ingendahl sah die Ursache in den Nachwirkungen der langen Pokalnacht am Donnerstag. Im zweiten Durchgang raffte sich sein Team aber auf und gewann auch die dritte Meisterschaftspartie. Mats Wardemann, Andre Koth, David Epp, Niklas Binn und Malte Peters netzten.

TV Asberg - SG Alpen/Veen 1:0 (0:0). Für die Gäste war die Schlappe enorm bitter. Coach Christian Friesz berichtete von einer "durchgängigen Dominanz" seiner Elf bis zur 79. Minute. Da stellte der TVA mit dem einzigen Konter den kompletten Spielverlauf auf den Kopf. Die SG ließ zwar etliche Möglichkeiten aus, passte sich aber zu sehr an das Niveau des Gegners an.

SV Sonsbeck - SV Schwafheim 7:2 (5:0). Die Rot-Weißen waren überlegen und hatten mehr Ballbesitz. Coach Robin Schoofs sah einen "richtig starken" Auftritt. Der Dreierpack von Justin Kluth hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg. Tobias Bolz traf doppelt. Die restlichen "Buden" markierten Alexander Maas und Sven Lehmkuhl.

Fichte Lintfort - SV Budberg 4:6 (2:4). Der Gast war weit entfernt von seiner Normalform. Die Spielkontrolle ging früh verloren. Der SVB agierte "zu zaghaft" und mit "wenig Ruhe", wie Coach Thomas Kehrmann bemängelte. Umso wichtiger wurde die kämpferische Einstellung. Nach dem Gegentreffer zum 4:4 folgte die richtige Reaktion. Dennoch war der Sieg "eher glücklich". Emir Demiri erzielte einen Viererpack. Ebenfalls trafen Andre Rieger sowie Tim Langhanki.

C-Jugend: SV Budberg II - VfL Repelen 2:1 (1:1). Der SVB feierte seinen ersten Saisonerfolg. Der hätte durch eine effizientere Chancenverwertung durchaus höher ausfallen können. Coach Nils Nühlen: "Die Jungs müssen zielstrebiger agieren." Repelen ließ die Fehler des Hausherren ungestraft. Es trafen Marc Kietzmann sowie Florian Mordt.

VfB Homberg - SG Alpen/Veen 9:0 (7:0). Übungsleiter Reiner Höptner war bedient. Seine Jungs erwischten einen "miserablen Tag". Insbesondere im ersten Durchgang wurde der Gast überrannt. Der Tabellenführer war dagegen sowohl taktisch als auch körperlich überlegen. Nächsten Samstag geht's gegen Schlusslicht Repelen. Höptner erwartet von seinem Team "eine deutliche Leistungssteigerung".

Info: Das A-Jugend-Spiel der Lüttinger gegen den GSV Moers wurde auf den 12. Oktober verlegt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Xantens B-Jugend rafft sich nach der Pause auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.