| 00.00 Uhr

Lokalsport
Xantens Niklas Binn trifft, wie er will

Kreis. Nachwuchsfußball: Der B-Junior des TuS jubelte über fünf eigene Tore. Sonsbecks A-Jugend schlug zum Auftakt Lüttingen. Die C-Junioren der SG Veen/Alpen kamen zu einem 8:1-Erfolg. Von Nick Deutz

Ein Xantener B-Jugend-Fußballer war am ersten Leistungsklassen-Spieltag nicht zu halten. Niklas Binn erzielte fünf Treffer. Der TuS setzte sich mit 7:3 gegen Asberg durch.

A-Jugend: SV Sonsbeck - SSV Lüttingen 4:1 (1:0). Eine dünne Personallage sorgte dafür, dass die Gäste ohne Auswechselspieler auskommen mussten. Trotz der Umstände hielt das Team gut dagegen, fand Trainer Kevin Johann. Nach einer Unachtsamkeit erzielte Joshua van der Linden die Führung für die Heim-Elf. SVS-Übungsleiter Jürgen Brilski bemerkte, dass der SSV defensiv "geschickt und kompakt agierte". Keeper Nils Bruckmann parierte zudem einen Elfmeter. Per Freistoß netzte Julian Rüttermann zum Ausgleich ein. Als dann die Kräfte schwinden, legten die Rot-Weißen durch Luca Janßen (2) sowie Moritz Lemkens nach.

GSV Moers - SV Budberg 1:3 (0:2). Das Auswärtsteam erwischte den besseren Start und führte bereits nach drei Minuten durch das Tor von Lennard Auweiler. Auf einem sehr nassen und dadurch schnellen Untergrund fehlte anschließend die Präzision. Nach einem Fehler des GSV-Schlussmanns baute Jan Luca Häselhoff den Vorsprung aus. Als die Partie im zweiten Durchgang ein wenig verflachte, wurde der Gastgeber zurück ins Spiel gebracht. Das 1:2 sorgte nochmals für Spannung. Mit dem Schlusspfiff sicherte Yannick Saunus den "Dreier".

JFV Neukirchen-Vluyn - SG Veen/Alpen 7:3 (3:0). "Entscheidend war die erste Halbzeit", fasste SG-Trainer Wolfgang Baum zusammen. Dort habe der Zugriff gefehlt. Infolge dessen fing sich der Gast früh drei Gegentreffer. Erst in Hälfte zwei gelang es den Alpenern, Druck auszuüben. Der Doppelpack von Jan Büren sowie das Tor von Silas Wehlmann machte die Schlappe erträglicher. Dass schnelle Umschaltspiel des JFV bereitete den Gästen Probleme.

B-Jugend: SV Budberg - Rumelner TV 5:1 (4:1). Die Heimelf besaß ein klares Chancenplus. Laut Coach Thomas Kehrmann dominierte sein Team die erste Hälfte. Als die Dominanz später abnahm, traf auch der RTV. Die SVB-Defensive blieb jedoch standhaft. Der Gast erhielt zudem zwei Zeitstrafen. Für den souveränen Sieg sorgten Jonah Umberg, Jonathan Paul, Andre Rieger und Tim Albers (2) mit ihren Toren.

TuS Xanten - TV Asberg 7:3 (3:1). Trotz des deutlichen Ergebnisses sieht Trainer Frank Ingendahl "noch ein wenig Arbeit" vor sich. Vor allem die Spritzigkeit sei bei so manchem Akteur wegen des Trainingsrückstands noch ausbaufähig. Eine gute Anfangsphase leitete bereits den Erfolg ein. Niklas Binn traf fünffach. Mats Wardemann "netzte" zweimal ein.

Fichte Lintfort - SV Sonsbeck 2:6 (1:3). Durch das Führungstor von Selim Karka wurden bereits früh die richtigen Weichen gelegt. So setzte sich der SVS, der spielüberlegen war, trotz zweier Freistoß-Gegentore durch. Als Schützen durften sich zudem Ahmed Alzedane (2), Yannic Blettgen (2) sowie Sven Lehmkuhl feiern lassen.

C-Jugend: SG Veen/Alpen - VfL Rheinhausen 8:1 (6:0). In einer fairen Partie sei, so sagte Übungsleiters Reiner Höptner, ein Klassenunterschied erkennbar gewesen. Der VfL habe "erschreckend schwach" agiert. Ein berechtigter Foulelfmeter sorgte für Ergebniskosmetik. Teil des "Torfestivals" waren Linus van Treek (2), Marian Nederkorn (2), David Höptner, Fabian Maas, Tim Burmann sowie Jan-Luca Niehoff.

GSV Moers - SV Budberg II 2:1 (1:1). Der SVB II, der als Folge des Aufstieges der "Ersten" einen Platz in der Leistungsklasse erhielt, musste eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Trainer Nils Nühlen: "Der GSV war spielerisch besser." Dennoch war in einer "hektischen Schlussphase" die Chance auf den glücklichen Ausgleich da. Der Freistoßtreffer von Luka Gunkel reichte nicht aus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Xantens Niklas Binn trifft, wie er will


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.