| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei offene Rechnungen begleichen

Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Der SV Sonsbeck gastiert zum Verfolgerduell morgen beim VfB Speldorf. Das letzte Duell in Mülheim ging mit 0:5 verloren. Beim Tabellenvierten ist der Aufstieg weiter kein Thema. Von Rene Putjus

Fünf Treffer hat Kai Schmidt in diesem Jahr für den SV Sonsbeck in der Landesliga erzielt. Mehr werden nicht dazukommen. Der Stürmer muss erneut einen Rückschlag verarbeiten. Erst hinderten ihn Fußprobleme, dann setzte ihn eine hartnäckige Grippe außer Gefecht, jetzt muss er wegen einer Blinddarm-Operation mehrere Wochen zuschauen. "Das ist super ärgerlich für Kai. Immer wenn er gut in Form ist, wird er zurückgeworfen", sagte Trainer Sandro Scuderi vor dem vorletzten Auswärtsspiel des Jahres. Der Tabellenfünfte VfB Speldorf erwartet den Vierten zum Verfolgerduell der Mannschaften mit den stabilsten Abwehrreihen (Anstoß 15.15 Uhr).

Während Coach Scuderi Schmidt also nicht einsetzen kann, steht der zuletzt angeschlagene Felix Terlinden (sechs Tore) wohl für den Angriff als Alternative zur Verfügung. "Es sieht sehr gut beim ihm aus." Das gilt auch für Defensivakteur Dennis Schmitz. Beide haben am Donnerstag schmerzfrei mit der Mannschaft trainiert. So schaute Scuderi gestern bei der Abschlusseinheit ganz genau hin, welche Spieler sich den Einsatz in der ersten Elf verdienen. Derweil wird im Willy-Lemkens-Sportpark weiterhin nicht von der Rückkehr in die Oberliga gesprochen. Dabei sind's nur drei Punkte bis zum Spitzenreiter SV Straelen. "Die drei Mannschaften, die vor uns stehen, haben uns am meisten gefordert. Wir denken von Spiel zu Spiel und schauen uns das Spektakel über uns ganz in Ruhe von unserem Platz an", meinte der Coach, dessen Team in den vergangenen elf Begegnungen nur ein einziges mal verlor.

Morgen erwartet Scuderi ein "taktisch geprägtes Spiel", in dem beide Konkurrenten auf die Fehler des anderen warten. "Wir sind uns sehr ähnlich, das sieht man ja allein an der Zahl der Gegentreffer." Der Sonsbecker Trainer hat keine gute Erinnerung an den VfB. Mit dem SV Straelen verlor er mal in Speldorf mit 1:5 - es war die höchste Niederlage in seiner dreijährigen Amtszeit bei den Blumenstädtern. Die Rot-Weißen hatten sich in der vergangenen Saison ein blaues Auge in der VfB-Spielstätte abgeholt. Mit 0:5 unterlag der SVS damals. "Es sind zwei Rechnungen, die offen sind", sagte Scuderi. Sein Gegenüber Christian Mikolajczak will, dass seine Mannen "aggressiv gegen den Ball arbeiten", damit "die Qualität unserer Offensive zum Tragen kommt".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei offene Rechnungen begleichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.