| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei S-Springen auf dem Tünglerhof

Xanten. Die Familie Miß richtet vom 1. bis 3. April auf der Anlage in Ursel wieder ein hochklassiges Reitturnier aus. Von Stephan Derks

Ganz im Zeichen des dreitägigen Springturniers steht an diesem Wochenende die Reitanlage Tünglerhof des Zucht- und Pensionsstalls der Familie Miß an der Urseler Straße in Xanten. Zwischen dem 1. und 3. April sind dort hochklassige Prüfungen bis zur schweren Klasse zu sehen. Aktive aus dem Rheinland und Westfalen werden ihre Pferde über die von Stefan Mutweiler, Heinz Kleinbongartz und Michael Omainska erstellten Hindernisse lenken. "Wir freuen uns auch darüber, die Xantener Kreismeister zu begrüßen", sagte Hans-Jürgen Bruckmann aus dem Organisationsteam.

Nicht ohne Stolz verweist Bruckmann auf die proper hergerichtete Prüfungs- und Abreitehalle, in denen derzeit letzte Hand angelegt wird, um den Teilnehmern optimale Startbedingungen zu ermöglichen. Und damit den Zuschauern, die an allen Tagen freien Eintritt haben, nichts entgeht, werden sämtliche Ritte über Monitore, unter anderem in das beheizte Verpflegungszelt, übertragen. Dass sich Teilnehmer und Gäste auf dem Tüngelerhof wohlfühlen, darauf legt das Team um Turnierleiter Stefan Miß gesteigerten Wert.

Los geht's am Freitag um 8.15 Uhr mit der Springpferdeprüfung der Klasse A*, in der die vier- und fünfjährigen Youngster unter dem Sattel nicht nur den Richtern Theo Breil und August Exler einen Einblick auf ihr Können zulassen sollen. Insgesamt stehen an diesem Tag, der den Nachwuchspferden vorbehalten ist, acht Prüfungen auf dem Programm, in denen in verschiedenen Abteilungen gestartet wird.

Der Hingucker schlechthin ist am ersten Turniertag jedoch das S*-Springen, das als "Junge-Pferde-Prüfung" ausgeschrieben wurde und mit 47 Nennungen um 17.30 Uhr angeläutet wird. Beim abschließenden L-Springen um 19 Uhr sind 43 Starterpaare dabei. Gleichfalls mit einem L-Springen wird das Turnier am Samstagmorgen ab 8 Uhr fortgesetzt. Neun Prüfungen mit zwei Höhepunkten stehen am 2. April auf dem Programm - zum einen ist es die Springprüfung der Klasse S* mit Stechen ab 18 Uhr, für das 46 Nennungen vorliegen. Auch Matthias Schmitz, Christian Mölders (beide RFV Xanten), Sarah Nowak (Eintracht Veen) und Elena Höfer (RV Sonsbeck) gehen in den Parcours. Zum anderen gibt's das Finale um die Ponysportförderung unterer Niederrhein, einem A**-Springen mit Stechen, zu dem das Startsignal um 19.45 Uhr ertönen soll.

Am 3. April wird in sieben Springprüfungen bis zur Klasse L um den Gewinn der Goldschleife geritten. Miß freut sich vor allem auf den abschließenden Leistungsvergleich auf L-Niveau. Ab 17 Uhr geht's um den Preis der Stadt Xanten mit 49 Nennungen.

Zeiteinteilung: www.rechenstelle.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei S-Springen auf dem Tünglerhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.