| 00.00 Uhr

Interview mit Thomas Bajorat
Stadt will neues Online-Angebot schaffen

Interview mit Thomas Bajorat: Stadt will neues Online-Angebot schaffen
Thomas Bajorat ist Wirtschaftsförderer in Rheinberg. FOTO: Hohl
Rheinberg. Wenn im September in der Rheinberger Innenstadt ein freies Wlan-Netz eingerichtet wird, will die Wirtschaftsförderung der Stadt zusammen mit der Agentur Mediartis die bestehende Seite www.markt-rheinberg.de umfangreich ausbauen.

Der Online-Handel - Amazon, Zalando & Co. - setzen dem stationären Einzelhandel schwer zu, in Rheinberg ebenso wie in anderen Städten. Leerstände bestimmen das Bild in den Innenstädten, während die Paketdienste mit der Auslieferung im Internet bestellter Waren kaum noch hinterherkommen und die Männer des Dienstleistungsbetriebs immer größer werdende Mengen Verpackungsmüll entsorgen haben. Die RP erfuhr im Gespräch mit Wirtschaftsförderer Thomas Bajorat, wie sich die Stadt Rheinberg darauf einstellt.

Herr Bajorat, die Grünen raten, den Online-Handel nicht als Konkurrenz des ortsansässigen Einzelhandels zu sehen, sondern ihn auch als Chance zu sehen. Wie sehen Sie das?

Thomas Bajorat Genau daran arbeiten wir bei der Stadt schon seit Längerem. So haben wir bereits gemeinsam mit dem Initiativkreis "Wir für Rheinberg" eine Informationsveranstaltung organisiert, um dem Einzelhandel Möglichkeiten für eine Online-Präsentation aufzuzeigen.

Es gibt die Seite www.markt-rheinberg.de. Ein neues Modell?

Bajorat Keinesfalls. Diese Seite gibt es schon seit Jahren. Sie wird allerdings nicht von uns, sondern von der Agentur Mediartis betrieben. Es gibt eine vertragliche Vereinbarung darüber, dass auf der Rheinberg-Seite ein Unternehmerverzeichnis platziert werden kann. Mediartis bekommt regelmäßig die aktuellen Gewerbedaten und bildet daraus ein Kataster im Stile der "Gelben Seiten". Im Laufe der Jahre ist das immer weiter ausgebaut worden.

Was genau haben Sie nun in Rheinberg vor?

Bajorat Im Spätsommer wird in Rheinberg das öffentliche Wlan-Netz eingerichtet. Die Seite "markt-rheinberg.de" soll dann überarbeitet werden und als Online-Plattform für den Einzelhandel, die Gastronomie und die Hotellerie dienen. Das bedeutet: Vieles wird neu gestaltet und die Einzelhändler haben die Möglichkeit, sich zu präsentieren.

Wie gehen Sie das an?

Bajorat Letztendlich entscheiden jeder Händler und jedes Geschäft selbst, ob sie sich auf dieses Angebot einlassen oder nicht. Meine Aufgabe wird es sein, auf die Geschäftsleute zuzugehen. Da werde ich sicher auch dicke Bretter bohren müssen, aber das gehört nun einmal dazu. Dabei hoffe ich auch auf die Unterstützung der Rheinberger Werbegemeinschaft.

Wird über diese Plattform auch Online-Shopping möglich sein?

Bajorat Die Überlegungen gehen auf jeden Fall in diese Richtung. Aber wie gesagt: Das hängt von der Bereitschaft und der Flexibilität jedes Einzelhändlers ab. Wir können als Stadt nur die Rahmenbedingungen schaffen und entsprechende Weichen stellen.

UWE PLIEN HAT DAS INTERVIEW GEFÜHRT.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview mit Thomas Bajorat: Stadt will neues Online-Angebot schaffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.