| 00.00 Uhr

Buchhandlung Librarium
Gelungene Premiere für den Xantener Poetry-Slam

Xanten. Volker Muthmann und Susanne Kappel von der Buchhandlung Librarium hatten gemeinsam mit dem Xantener Autor und Poetry-Slammer Michael Schumacher zu einem Dichterwettstreit in die Buchhandlung eingeladen. Vor 50 begeisterten Zuschauern wetteiferten zwei Schülerinnen der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck (Leona Seifert (Sonsbeck) und Liv Grabowski (Xanten) mit Kevin Wölk (Münster), Tobias Klenk (Würzburg), Ralph Michael Beyer (Wuppertal) und Armin Saw (Voerde) um die Gunst des Publikums. Musikalisch wurde der Abend von der jungen Xantener Gitarristin Anna Kappel begleitet.

Es gibt beim Poetry-Slam nur wenige Regeln, die es zu beachten gilt: Die Vortragszeit beträgt sechs Minuten, die Texte müssen selbst geschrieben sein, und Requisiten und Kostüme sind nicht erlaubt. Was die Autoren auf der Bühne inhaltlich vortragen und ob in Reimen oder ungereimt, bestimmen sie selbst. Das Publikum entscheidet in der Vorrunde mit Punktetafeln über den Einzug ins Finale und dort mit seinem Applaus. Schumacher moderierte den Abend und hatte die beiden Schülerinnen im Rahmen eines Workshops der Gesamtschule mehrere Wochen lang auf ihren Auftritt vorbereitet. "Wir wussten ja, dass Liv und Leona Talent haben, aber dass sie sich bei ihren ersten Bühnenauftritten so gut präsentieren würden, freut uns natürlich besonders", sagten Regina Schneider, Leiterin der Gesamtschule und Elisabeth Hegmann-Bossmann, Fachbereichsleiterin Deutsch, nach der Veranstaltung. Die beiden jungen Damen verpassten den Einzug ins Finale mit einem beziehungsweise zwei Punkten denkbar knapp.

Sieger des ersten X-Slam wurde Armin Saw vor Ralph Michael Beyer und Kevin Wölk.

Die Veranstaltung wird ab 2016 regelmäßig stattfinden. Wer mit seinen Texten auch einmal teilnehmen möchte, kann sich im Librarium melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Buchhandlung Librarium: Gelungene Premiere für den Xantener Poetry-Slam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.