| 00.00 Uhr

Rasengemeinschaft Milchstraße
Nachbarschaftlicher Einsatz für die Dorfgemeinschaft

Xanten. Seit 45 Jahren pflegt eine Nachbarschaft an der Milchstraße in Marienbaum ein als Rastplatz für Wanderer und Radfahrer hergerichtetes Grundstück. Im Jahre 1971 fanden die damaligen Eigentümer, die Eheleute Hubert und Henny Schmidthuisen aus Düsseldorf, keinen Pächter mehr. Hubert Schmidthuisen stammte aus einer alten Marienbaumer Familie. Der Heimat- und Bürgerverein hat vor dem Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" 1971 die Nachbarn gebeten, das Grundstück herzurichten. Josef Berger, Hermann Heuermann, Karl Kempkes, Georg Müller und Heinrich Scheepers - später kamen Joe Alford und Leo Zimmermann hinzu - erklärten sich bereit, mit ihren Ehefrauen die Herrichtung und Pflege des Grundstückes zu übernehmen.

Auch dörfliche Einrichtungen und Vereine halfen mit. Bäume und Sträucher wurden von Pastor Gerhard Alsters gestiftet. Vom Heimat- und Bürgerverein gab es eine Sitzgruppe, Rasensamen und Rosen. Die Feuerwehr unterstützte die Pflanzarbeiten und bewässerte die eingesäte Rasenfläche. Die Aktion hat dazu beigetragen, dass Marienbaum auf Kreis- und Landesebene eine Silbermedaille im Dorf-Wettbewerb gewann. Als Leo Zimmermann 1992 dort ein Bildstock errichtete, war die Rasengemeinschaft mit Rat und Tat dabei.

Die neuen Nachbarn Beate und Norbert Thielen sowie Diana Alford und Mathes Engels haben sich der Gemeinschaft angeschlossen. Jährlich wird mit der Eigentümerfamilie, Michael Schmidthuisen und Claudia, eine zünftige Fete gefeiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rasengemeinschaft Milchstraße: Nachbarschaftlicher Einsatz für die Dorfgemeinschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.