| 00.00 Uhr

Xanten
Statt Weihnachtspost Essen für die Tafel

Xanten: Statt Weihnachtspost Essen für die Tafel
Koch Marco Rudolph (rechts) hat angerichtet. Familie Rex, Bürgermeister Thomas Görtz (2. von rechts) und ganz links Gudrun Rieberer von der Tafel haben organisiert. FOTO: A. Fischer
Xanten. Die Stadt verzichtete erneut auf Weihnachtsgrüße und spendete das Geld lieber für ein gemeinsames Mittagessen. Von Montag bis Mittwoch sammeln die Stiftsgymnasiasten Lebensmittel, und für Kinder gibt es eine Adventsfeier mit Clown. Von Peter Kummer

Einmal richtig lecker essen gehen und in einer gepflegten Lokalität sitzen - für viele Menschen ist so etwas selbstverständlich. Für viele aber auch ein Ding der Unmöglichkeit. Bei ihnen reicht hierfür das Geld vorne und hinten nicht, ist die öffentliche Unterstützung oder die Überweisung der Rente zu niedrig. Gestern hingegen hatte die Tafel, eine gemeinsame Einrichtung des Caritasverbands Moers-Xanten und dem Diakonischen Werk Rheinberg, die Bedürftigen ins Karthaus X2 zum Mittagstisch gebeten.

Mit-Gastgeber war Bürgermeister Thomas Görtz. Die Stadt hatte wieder auf die bis vor wenigen Jahren noch üblichen Weihnachtsgrüße verzichtet und diesmal das Geld, das ansonsten für Drucken, Kuvertieren und Porto ausgegeben wurde, für diese Aktion gespendet. Auf dem Buffet standen Grünkohl mit Kassler sowie - auch mit Blick auf die Migranten - Hähnchenschnitzel, Kroketten, Nudeln und zwei Saucen. "Sollte am Ende etwas übrig bleiben, bitte an uns denken", bat Tafel-Leiterin Gudrun Rieberer den Karthaus-Pächter Roman Merkewitsch.

Darüber hinaus hat die Tafel wieder erfolgreich das Stiftsgymnasium wegen einer Unterstützungsaktion angesprochen. "Diesmal sammeln wir vom kommenden Montag an bis Mittwoch Lebensmittel", erläutert der stellvertretende Leiter Georg Gerißen. "So sollen die Schüler merken, dass sie in unsere Gesellschaft eingebunden sind." Die 920 Jungs und Mädchen wurden per Rundschreiben gebeten, von zu Hause Lebensmittel mitzubringen. Dabei soll es jedoch nicht bleiben; auch jeder andere ist willkommen, seine Spende in der Schule abzugeben.

Gesucht werden vor allem haltbare Lebensmittel von Butter und Eiern über Konserven, Nudeln und Reis bis zu Zucker, Mehl und Öl. Ebenso werden an den drei Tagen Süßigkeiten wie Schokolade im Mehrzweckraum des Gymnasiums morgens zwischen 7.30 und 9.15 Uhr gerne für die Bedürftigen angenommen.

Im Dezember 2016 hatte der Große Chor des Gymnasiums gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Telgte im Dom ein Benefizkonzert gestaltet. Damals waren durch Spenden der rund 600 Besucher etwa 1800 Euro für die Tafel zusammengekommen. "Damit konnte bei der Tafel die Einrichtung eines Kühlraums mitfinanziert werden. So wurde die Versorgung bedürftiger Menschen auch mit frischen Lebensmitteln erleichtert", berichtet Georg Gerißen.

Die dritte Weihnachtsaktion der Tafel im verbleibenden Jahr ist eine Feier für die Kinder der Bedürftigen zwischen zwei und zehn Jahre. Am 20. Dezember sind sie eingeladen, gemeinsam einige unbeschwerte Stunden zu verbringen. Für die geschlossene Gesellschaft haben sich 57 Jungen und Mädchen angemeldet. Ein Programm umrahmt das Ganze. Es werden nicht nur Weihnachtslieder angestimmt, sondern Bürgermeister Görtz hat auch erfolgreich beim Zirkus nachgefragt, ob der Clown kommen könnte. Er kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Statt Weihnachtspost Essen für die Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.