| 00.00 Uhr

Xanten
Still Collins - ganz nah an den Originalen

Xanten. Die Tribute-Band begeisterte im Strandbad des Freizeitzentrums Xanten mehr als 1000 Besucher. Von Hildegard van Hüüt

Mehr als 1000 Besucher durften am Freitagabend im Strandbad des Freizeitzentrums Xanten (FZX) erleben, dass "Still Collins" ihrem Prädikat als vielleicht bekannteste deutsche Tribute-Band alle Ehre macht. Die siebenköpfige Band mit Sven Komp als Leadsänger lieferte gemeinsam mit Katja Symannek als Backgroundsängerin eine sensationelle dreistündige Show ab. Die größten Hits von Phil Collins und Genesis bestimmten das Programm, die Sets mit Songs von Peter Gabriel und Mike Rutherford ("Mike & The Mechanics") waren eine große Bereicherung für den Abend. Los ging es mit dem Phil-Collins-Song "In the Air Tonight", danach schritten die Musiker wie "Roboter-Menschen" auf die Bühne und fokussierten mit ihrem ersten Genesis-Song "I Can't Dance" das uneingeschränkte Interesse des gesamten Publikums auf die mit perfekten Lichteffekten ausgeleuchtete Bühne. Sogleich begannen die ersten Fans sich begeistert im Rhythmus zu bewegen, das Publikum zeigte seine große Begeisterung für die Präsentation der hinsichtlich Sound, Spieltechnik und musikalischem Arrangement perfekt gespielten Stücke natürlich bis zum Ende des Konzerts. Mit seiner einfühlsamen Stimme, seinen witzigen Kommentaren und seiner sympathischen Ausstrahlung eroberte Komp die Herzen des Auditoriums. Wer hätte ihm nicht geglaubt, dass er es mit der Textzeile "... you and me in paradise", zunächst auf die Zuhörer, dann auf sich selbst und seine Band zeigend, ernst meinte? Auch Backgroundsängerin Katja Symannek zog das Publikum mit ihrer souligen Stimme in ihren Bann und verlieh der gesamten Band mit ihrem unverwechselbaren Gesang einen besonderen Sound.

Als besonders begeistert fiel eine zehnköpfige Gruppe von Mittfünfzigern aus Neukirchen-Vluyn auf. Andrea Pemler und Gabriele Wegener waren sich einig: "Das Konzert war geil, und wir werden mit Sicherheit viele weitere Konzerte besuchen." Das Ehepaar Martin und Jürgen Lamers zog einen Vergleich mit den Konzertabenden der "Xantener Sommermusik" und war sich sicher: "Das FZX-Gelände bietet eine besseren Austragungsort für musikalische Veranstaltungen als die Parkanlage vor den Stadtmauern Xantens." Wie die Xantenerin Helga Stiller freute sich der Gindericher Besucher Frank Evers darüber, dass "Still Collins" viele Titel gespielt hatte, die er aus seiner Jugend als Originale gut kannte.

Selbst Sänger Sven Komp und seine Band zeigten sich nach der Show, die mit einer Zugabe endete, begeistert. "Die Location und das Publikum waren super. Wir kommen im nächsten Jahr gern wieder."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Still Collins - ganz nah an den Originalen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.