| 00.00 Uhr

Xanten
Stimmung wie auf "Malle" an der Xantener Südsee

Xanten: Stimmung wie auf "Malle" an der Xantener Südsee
Wer muss schon extra bis Mallorca fliegen: Im Strandbad Wardt lässt sich genauso gut feiern wie im Megapark. FOTO: Armin Fischer
Xanten. Sommerstimmung pur im Strandbad: Bei angenehmen Temperaturen feierten Samstag mehr als 1500 Gäste bei der Mallorca-Beachparty. Präsentiert von der Volksbank Niederrhein sorgten DJ Paraiso und die Insel-Stars Peter Wackel und Olaf Henning für Stimmung wie im Megapark oder im Bierkönig.

Zuerst brachte DJ Paraiso mit seinem ersten Party-Mix das Publikum in Feierlaune. Schon kurz nachdem die Türen geöffnet wurden, war die Tanzfläche gut gefüllt, bevor als erster Stargast des Abends Olaf Henning vom Publikum in bester Stimmung begrüßt wurde. Dafür belohnte er seine Zuhörerschaft mit einer Auswahl seiner größten Hits und natürlich "Das Spiel ist aus" in der Zugabe. Danach war die Manege keinesfalls leer, sondern voll brodelnder Stimmung. Perfekt für Peter Wackel ("Malle ist nur einmal im Jahr"). Xanten war einfach "gut drauf" und feierte mit dem selbst ernannten "erfolgreichsten Party-Künstler" seine Hits und viele Klassiker.

Doch auch abseits des Musikprogramms gab es für die Gäste einige Angebote mehr: Beim kostenlosen Palmenklettern waren Geschicklichkeit und Talent gefragt, um die Meter hohen Stämme zu erklimmen - ein Spaß, den sich viele Gäste des jugendlichen Publikums nicht nehmen ließen. Auch das kulinarische Angebot überzeugte durch Vielseitigkeit - von leckeren Bruschetta-Variationen über spanische Spezialitäten bis zur Crêperie oder dem klassischen Pommeswagen. Attraktiv beleuchtet präsentierte sich der Badestrand, dort konnten müde Tanzmäuse zu späterer Stunde am Lagerfeuer chillen oder die Szenerie auf sich wirken lassen. Bis 1 Uhr nachts genoss das Publikum das Südsee-Flair des Strandbades.

(möw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Stimmung wie auf "Malle" an der Xantener Südsee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.