| 00.00 Uhr

Xanten
Tanne: Stadt hatte Antragsteller nicht informiert

Xanten. Auch nach dem Fällen bleibt die Tanne in Birten ein Thema. Dietmar Leyendecker (CDU) erinnert daran, dass Bezirksausschuss und Rat die Entfernung der alten Tanne und Ersatzpflanzung einer neuen Tanne durch die Antragsteller beschlossen haben. Leyendecker gestern zu unserer Redaktion: "Warum der Bürgermeister entgegen dieses Beschlusses eine andere Weisung erteilt, ist nicht ersichtlich. Die Kosten des Schönschnittes trägt nun der Bürger, da der Bürgermeister sich über einen Ratsbeschluss nicht hinwegsetzten kann. Es ist nachweisbar falsch, dass der Bürgermeister versucht hat, mich zu informieren. Ich habe weder eine Mail noch einen Telefonanruf erhalten. Natürlich werden die Kinder den neuen Baum schmücken können, auch wenn er im ersten Moment klein erscheint. Leider wurden diejenigen diffamiert, die sich Jahr um Jahr darum bemühen, einen von den Kindern schön geschmückten Weihnachtsbaum in Birten zu präsentieren. Schade ist nur, dass sich auch die Verwaltungsspitze daran beteiligt." Ähnlich äußerte sich auch der zweite Antragsteller Stefan Decken in Facebook: "Mit mir hat keiner eine Abmachung getroffen oder sich sonst wie mit mir in Verbindung gesetzt."

Thomas Görtz bestätigte gestern, dass der Brief an Leyendecker - anders als von ihm gestern angenommen - nicht rechtzeitig zugestellt worden ist. Ihm sei es darum gegangen, der Bitte des Kindergartens nachzukommen und den Baum erst im Januar fällen zu lassen.

(möw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Tanne: Stadt hatte Antragsteller nicht informiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.