| 00.00 Uhr

Xanten
Testfahrt für die NRW-Radtour in Xanten

Xanten: Testfahrt für die NRW-Radtour in Xanten
Generalprobe für die Radtour: Moderator Stefan Verhasselt und Xantens stellvertretender Bürgermeister Rainer Groß sowie (v.l.) Norbert Zieling (APX), Axel Weber, Jürgen Klotzbücher Westlotto) und Winfried Raffel (NRW Stiftung). FOTO: Ostermann
Xanten. Westlotto, die NRW-Stiftung und WDR 4 veranstalten vom 14. bis zum 17. Juli eine Fahrrad-Rundfahrt mit über 1000 Teilnehmern. Von Peter Kummer

Die kleine Radlertruppe, die gestern Nachmittag am neuen Eingang zum Archäologischen Park vorfuhr, legte eine Punktlandung hin. Vertreter von Westlotto, Nordrhein-Westfalen-Stiftung und WDR waren die Etappe von Kleve über Emmerich und Rees nach Xanten zur Probe gefahren. Und sie waren (fast) pünktlich. Am 14. Juli soll es genau so sein. Dann fällt in Rheinberg der Startschuss für die NRW-Radtour 2016. Einen Tag später, 15. Juli, werden die über 1000 Teilnehmer in der Domstadt eintreffen. Gestern gab es die Generalprobe.

Die NRW-Radtour, die achte ihrer Art, führt in diesem Jahr durch die fahrradfreundlichste Region Nordrhein-Westfalens: durch den Niederrhein. Die Gesamtstrecke über rund 225 Kilometer ist in vier Etappen aufgeteilt. Unterwegs steuern die Radfahrer ausgesuchte Kultureinrichtungen und Naturschutzgebiete an, die im Zusammenhang mit der NRW-Stiftung stehen. Bei dieser Veranstaltung für Freizeitradler erwartet die Teilnehmer und Besucher an den Etappenzielen zudem abends das WDR 4 Sommer Open Air mit hochkarätigen Künstlern. Die Rheinische Post ist Medienpartner der Veranstaltung.

Die erste Etappe führt von Rheinberg über Kevelaer und Goch bis nach Kleve. Nach der Fahrt am zweiten Tag bis Xanten geht es am dritten Tag über Alpen und Voerde nach Moers. Am Sonntag, 17. Juli, endet die Tour nach einem Zwischenstopp in Kempen nachmittags am Ausgangspunkt in Rheinberg.

An jedem Zielort lädt WDR 4 zu einem Abendkonzert ein - nicht nur die Teilnehmer, sondern alle, die Lust auf stimmungsvolle Musik haben. In Xanten wird unter anderem die Gruppe "d´Artagnan" mit Folkrock und deutschen Texten auftreten sowie die Oldie-Band Sailor, die einst vor allem mit "Girls, girls, girls" die Charts gestürmt hat. Der Eintritt in den Archäologischen Park Xanten ist frei. Frühere NRW-Radtouren führten zum Beispiel durchs Ruhrgebiet, den Aachener Raum oder das Münsterland. Diesmal also der Niederrhein. "Es ist eine Familientour", erläutert Axel Weber, Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation bei Westlotto. "Viele Familien nutzen dies für einen kleinen Heimaturlaub und lernen so Regionen kennen, in die sie sonst vielleicht nicht hinkommen." Gleichzeitig erfahren die Teilnehmer Näheres zu Natur-, Heimat- und Kulturprojekten, die von NRW-Stiftung oder Westlotto gefördert werden, "wie zum Beispiel in Xanten die Stiftsbibliothek und das Siegfriedmuseum oder in Alpen das Haus der Veener Geschichte und die Schmiede Peters", zitiert Winfried Raffel von der NRW-Stiftung aus seiner Liste. Westlotto wiederum hat über die Jahre hinweg mit Millionen Euro den Xantener Dom unterstützt.

900 Radler haben sich bereits für die Vier-Tages-Tour angemeldet. Wer schnell sei, könne immer noch mit dabei sein, betont Weber. Tagesgäste haben ebenfalls die Möglichkeit, auf Einzeletappen zwischen 55 und 75 Kilometer oder Teilstücke ab den ausgewiesenen Pausenorten mitzufahren.

Unterwegs sorgen Tour-Scouts des ADFC, DRK-Sanitätsdienst und Polizei für einen reibungslosen Ablauf. Die Teilnahmegebühren für eine Tagesetappe liegen bei zehn Euro, für die komplette Viertagestour mit Übernachtungen, Frühstück und weiteren Leistungen sind je nach Unterkunft zwischen 155 und 315 Euro zu zahlen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Testfahrt für die NRW-Radtour in Xanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.