| 00.00 Uhr

Xanten
Toller Bigband-Sound findet nur ein geringes Interesse

Xanten. "Wir haben extra den Glühwein wieder aufgemacht", erklärte Lisa-Marie Theunissen vom Xantener Freizeitzentrum mit einem Blick in den wolkenverhangenen Himmel. Für die Jahreszeit zu niedrige Temperaturen und leichter Nieselregen waren nicht gerade die besten Voraussetzungen für das Open-Air-Konzert des Xantener Mixed Age Orchestras im Strandbad der Xantener Südsee. Dementsprechend verloren sich wenige Minuten vor Konzertbeginn nur rund 30 Besucher auf der weiten Wiese vor der Bühne oder warteten unter dem schützenden Dach des Bierstandes. Bandleader Andreas Elders nahm es, wie es kam: "Das ist zwar schade, denn es ist unser großes Konzert, auf das sich die Band schon lange freut. Aber macht nichts, wir spielen auch für wenige Zuhörer." Von Erwin Kohl

Zu denen zählte auch das Wardter Ehepaar Scheffers, das neben dem Spaß am Bigband-Sound noch ein weiterer Grund hierher führte: "Unsere Tochter Britta spielt in dem Orchester, das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen; dafür habe ich mir extra einen Winterpullover übergezogen", erklärte Marlene Scheffers, während ihr Mann Willi noch schnell eine dickere Jacke aus dem Auto holte. "Ich freue mich, dass Sie so zahlreich erschienen sind", begrüßte Andreas Elders humorvoll das Publikum. Schon mit der Titelmelodie der Muppet-Show wurde deutlich, dass dieses Konzert erheblich mehr Anklang verdient gehabt hätte. Immerhin war der Sound weit über das Strandbad hinaus vernehmbar, was sich dementsprechend auswirkte. "Da kommen tatsächlich noch mehr Gäste. Ihr macht das richtig", freute sich Sängerin und Moderatorin Susanne Westermann. Die "Neuen" freuten sich dann über Klassiker wie "A String of Pearls" oder Sinatras Ohrwurm "New York, New York".

Selbst die Tatsache, dass es zu Beginn auch noch Mikrofonprobleme gab, konnte das Mixed Age Orchestra nicht davon abhalten, sein Programm professionell durchzuziehen. Mit Titeln wie "Bye Bye Love" oder "Jive Dancing" präsentierten die Musiker ausgezeichneten Partysound im Stile des legendären James Last. Das Publikum applaudierte immer wieder begeistert. Dazu trug die enorme musikalische Bandbreite der Band bei, die Titel von Stevie Wonder und Gloria Gaynor ebenso überzeugend interpretierten wie die Carlos Santana Nummer "Smooth", einer der schönsten Titel des Abends.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Toller Bigband-Sound findet nur ein geringes Interesse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.