| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Tom Albers ist neuer König der Sonsbecker Schützen

Sonsbeck. Die St.-Sebastianus- Schützenbruderschaft war diesmal Ausrichter des Vogelschießens der Sonsbecker Schützenvereine. Und fast hätte es keinen König gegeben: Niemand folgte dem Aufruf "Königsaspiranten zur Vogelstange"!

Nach einer sehr langen Pause übernahm dann die St.-Marien-Bruderschaft die Verantwortung und schickte mit Tom Albers und Jan Heursen-Janßen zwei Aspiranten ins königliche Finale. Die St.-Sebastianus-Bruderschaft entsandte außerdem Jörg Heursen-Janßen in den Titelkampf. Am Ende ging dann Tom Albers siegreich aus dem Dreikampf hervor. Sein Volltreffer fiel am Samstag um exakt 21.45 Uhr, so dass er jubeln und sich als neuer König der Sonsbecker Schützen feiern lassen konnte.

Zu seiner Königin wählte der siegreiche Schütze seine Gattin Melanie. Als Ministerpaare stehen den beiden Regenten Jan Heursen-Janßen und Aline Acker, Detlef Koppers und Petra Scholten und Guido und Ilona Albers zur Seite.

Mit den St.-Marien-Jungschützen und der St.-Anna-Bruderschaft zog man zum Schießstand an der Gommanschen Mühle. Zuvor wurde noch zu Ehren des scheidenden Sonsbecker Königs Stephan Krebber die Königsparade absolviert. Nach der Begrüßung durch Ralf Weiler, Brudermeister der St.-Sebastianus-Bruderschaft, durften zunächst die Ehrengäste auf den Vogel schießen.

Anschließend schossen alle Schützen nach Schießnummern auf den Vogel. Den Kopf schoss Gerd Gärtner ab, den rechten Flügel André Gesthuysen, auf den linken Flügel hatte erfolgreich Freerk Tuinmann gezielt (alle Jungschützen St.- Marien-Bruderschaft), auf den Schwanz Willi Bürgen (St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft).

(jas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Tom Albers ist neuer König der Sonsbecker Schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.