| 00.00 Uhr

Xanten
Tuch- und Stoffmarkt in Xanten

Xanten. Egal ob es um eine Tunika, eine Toga, eine Stola oder ein Pallium geht: Bei der Veranstaltung am Sonntag auf dem Marktplatz hätten Römerinnen und Germaninnen ihre wahre Freude gehabt.

Wer gerne mit Nadel und Faden umgeht, sollte sich am Sonntag, 31. Juli, auf den Weg nach Xanten machen: Von 11 bis 17 Uhr findet auf dem Markt in der Innenstadt ein großer Stoffmarkt statt. An bis zu 100 Ständen wird eine kaum überschaubare Vielfalt von Stoffen und Zubehör angeboten. Gleichgültig, ob man Kinderkleidung oder ein exklusives Kostüm nähen, Polstermöbeln einen neuen Look verpassen oder die Fensterdekoration auf einen modischen Stand bringen möchte: Der Stoffmarkt bietet die Gelegenheit dazu.

Kleider-, Kinder-, Gardinen-, Möbel- oder Dekostoffe gibt es zu bestaunen und natürlich zu kaufen. Auch Patchworkstoffe aus Samt, Seide oder Leinen sind vertreten. Kurzwaren, Bügelbilder, Schnittmuster, Angebote für Nähkurse und mehr runden das Angebot ab. Ein großer Kurzwarenhändler bietet neben Tausenden von Knöpfen, hunderten Garnrollen und Kilometern von Borten und Bordüren auch noch die Auswahl unter unzähligen Reißverschlüssen.

Aus allen Bundesländern kommen Stoffanbieter angereist, manche haben dann mehr als zehn Kilometer Stoff im Gepäck. Einer der größten holländischen Anbieter bringt alleine 15 000 Meter Stoff aus seiner Kollektion mit nach Xanten. Manche Stände sind so mit Stoffen verhüllt, dass man sich den Kontakt zu einem Verkäufer regelrecht "bahnen" muss. Ist der erst einmal hergestellt, wird man jedoch nett und zuvorkommend beraten - oft übrigens mit holländischem Zungenschlag. Denn gut zwei Drittel der Anbieter reisen aus den Niederlanden an, wo Stoffmärkte eine lange Tradition haben. Ob man also gemütlich durch die Mengen schlendert, Qualitäten prüft oder sich mit unzähligen Nähbegeisterten austauscht: Ein Besuch lohnt sich.

(jas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Tuch- und Stoffmarkt in Xanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.