| 00.00 Uhr

Xanten
Tuchmarkt: Einhörner sind der Renner

Xanten: Tuchmarkt: Einhörner sind der Renner
Anfassen ausdrücklich erlaubt: Freunde des guten Tuches kommen dem Stoff, aus dem sie ihre Träume nähen, auf dem Markt in Xanten ganz nah. Der Besuch ist ein optischer, aber auch ein taktiler Genuss. FOTO: Christoph Reichwein
Xanten. Seine Kleidung selbst zu nähen, liegt voll im Trend. Der Tuchmarkt in Xanten hat ein breites, recht hochwertiges Angebot an Tuchen. Das lockt die Fans an. Viele Besucher der sechsten Auflage waren schon bei der Premiere dabei. Einhörner sind als Motiv sehr beliebt. Doch Flamingos laufen ihn wohl bald den Rang ab. Von Eva Karnofsky

Nähen ist Kult, sagt Birgit Norpoth aus Rheinberg, und nirgendwo bekommt die pensionierte Lehrerin so gute Anregungen wie auf dem Stoffmarkt in Xanten. So war sie am Sonntag auch pünktlich zur Eröffnung um 11 Uhr zur Stelle. Zum sechsten Mal.

Sie kauft so manches im Internet, aber Stoffe - die muss sie anfassen. Sie näht alles. Kleider für ihre Kinder, für deren Freunde und natürlich für sich selbst. Denn der Trend gehe immer mehr zu individueller Kleidung. Die meisten Händler auf dem Stoffmarkt liefern inzwischen nur noch ordentliche Qualitäten, meint die Rheinbergerin: "Aber man findet auch Preiswertes. Da braucht sich ein Nähanfänger keine Sorgen zu machen, wenn mal etwas daneben geht."

Birgit Norpoth wühlt sich durch eine Kiste mit leichten Baumwollstoffen, die bereits zugeschnitten sind, am Stand von Toni aus Eindhoven. Toni ist wie Birgit zum sechsten Mal in Xanten, und er kommt besonders gern hierher, wegen der tollen Restaurants.

Toni hat mit stattlichen 32 Metern wohl den größten Stand auf dem Tuchmarkt. Bei dem Mann mit der Glatze und den tätowierten Armen bekommt man alles. Selbst Stoff für Hundedecken aus Fleece mit Knochen oder Hundeköpfen hat er in der Auslage. Überhaupt gibt es nichts, das es nicht gibt auf dem Stoffmarkt, wenn es ums Nähen geht.

Vor allem aber gibt es Einhörner. "Sie bringen Glück", lacht Toni, "jedenfalls mir." Denn Stoffe mit Einhörnern sind der Renner in diesem Jahr. Es gibt sie auf leichter Baumwolle, aber auch der Winter wird nicht ohne die Fabeltiere auskommen müssen. Sefika Rahe, Händlerin aus Osnabrück, hat Sweatshirt-Stoffe bedruckt mit silbernen Einhörnern in sämtlichen Pastellfarben im Angebot, und sie gehen weg wie warme Semmeln. "Für Pullis, Jogginghosen oder -jacken", erklärt sie. Auch sie kommt gern nach Xanten. "Die Leute sind nett", hat sie festgestellt. Ihren vier Meter langen Stand betreut sie allein, und so ist sie für einen Stadtbummel nach zehn Stunden meist zu geschafft.

Wirklich kaum ein Stand, der nicht Einhörner in der Auslage hätte. Es gibt sie in Pink auf türkisfarbener Litze, als Magnetbrosche mit glitzernden Kristallen oder zum Aufnähen oder Aufbügeln für Jeans, T-Shirt, Kissen oder Kuscheldecke sowie als "Stoffbausatz".

Da ist dann alles drin für ein rosafarbenes, rund vierzig Zentimeter großes Stofftier aus Frottee. Mia Scheepers aus Moers stellt die "Bausätze" aus veganem Material selbst zusammen. Einhörner, Drachen und Flamingos sind die beliebtesten Kuscheltiere, und vor Mias Stand drängen sich Mütter und Großmütter.

Das Ehepaar Rother aus Wesel ist zum Kaffeetrinken gekommen und sucht obendrein Stoff für zwei Sommerkleider der Töchter. "Nur bitte keine Einhörner mehr", winkt der Vater lachend ab. "Unsere beiden haben nun wirklich genug davon." Auch bei Boes Fashion, dem Spezialisten für Strass-Applikationen, winkt man ab: "Flamingos sind der neue Trend", erklärt die Inhaberin dezidiert. "Einhörner haben wir nur noch aus Spitze." Sehr gut gehen in diesem Jahr glitzernde Totenköpfe, zum Aufbügeln auf jedes Material und waschbar bis sechzig Grad.

Kornelia aus Kleve schaut nach hochwertigem Leinenjersey für ein Shirt, eine Veenerin ist wegen einer Wachstuchdecke für die Küche gekommen, und Marion aus Alpsray braucht einen Zierknopf für eine Jacke. Sie kann aus Hunderten auswählen. "Meine Oma hat Klosettpapier mit Blümchen", singt der gut gelaunte Verkäufer, während sie sucht. Wer nicht zu Nadel und Faden greifen will, findet garantiert einen Gürtel oder einen Tischläufer. Beides ist auch mit Einhorn zu haben. Klar doch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Tuchmarkt: Einhörner sind der Renner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.