| 00.00 Uhr

Xanten
Umjubeltes Konzert des großen Lüttinger Projektchors

Xanten: Umjubeltes Konzert des großen Lüttinger Projektchors
Der Lüttinger Projektchor präsentierte in der Mensa an der Poststraße eine wunderschöne musikalische Reise rund um die Welt. FOTO: Armin Fischer
Xanten. In der vollbesetzten Mensa des Stiftsgymnasiums präsentierte der Projektchor der Chorgemeinschaft Lüttingen unter der künstlerischen Leitung von Paul Rammler ein weiteres hervorragendes Konzert. "Es ist unser zweites Chorprojekt nach den beiden Konzerten rund um das Leben und die Musik des Sängers Udo Jürgens im vergangenen Jahr", hatte der Chorleiter bereits vorab wissen lassen. Nach zwei ausverkauften Konzerten hatten sich die Sänger eine Fortsetzung gewünscht.

Das Konzert, das dem Motto "Die Welt der Musik - Die Musik in der Welt" folgte, begann mit einem recht ungewöhnlichen "Einmarsch" der Chorgemeinschaft in die Mensa. Singend zogen die Sänger - 46 Frauen und 16 Männer - in die Mensa ein und stellten sich an den Zuschauerreihen auf. Von dort aus gelang es den Chormitgliedern bestens, die Gäste zum Mitsingen des Liedes "Hallo, hallo, ich schenke dir, ... ein Lied von mir ..." zu animieren. Der Blick der Konzertgäste fiel während dieser schwungvollen Eröffnung auf die vielen Flaggen, die im Raum aufgehängt worden waren. Der Chorleiter bot während des Konzerts eine simple Erklärung für die auffällige Dekoration: "Wir haben von jedem Land, in das wir uns während unserer musikalischen Reise begeben, die Nationalflagge aufgehängt."

Auf der Bühne präsentierte die Singgemeinschaft nach einer humorvollen Begrüßung durch den Chorleiter und den Moderator Heiko Eyll viele bekannte, aber auch einige unbekannte Musiktitel. Die Songs "Über den Wolken" von Reinhard Mey, "Streets of London" von Ralph McTell und "Guantanamera" von Joseito Fernandez kamen besonders gut beim Publikum an.

Eine chorinterne Arbeitsgruppe hatte die Titel ausgewählt, die aus den Ländern Polen, Schweden, England, Frankreich, Schottland, Tschechien, Israel, Kuba, Mexiko, Peru, Holland, Russland, China, Südafrika, dem Kongo und der USA stammten. Der Reigen spannte sich vom klassischen Volkslied über Kirchengesang und Tanzmusik bis hin zum Chanson und zu modernen Popsongs. Zur Belebung der Präsentation des französischen Chansons "Sur le pont d'Avignon" hatte sich die Chorgemeinschaft etwas Besonderes einfallen lassen. Sechs junge Balletttänzerinnen begleiteten den Gesang. Ausgebildet werden diese jungen Damen in der Tanzschule Schmithüsen. Die exzellent vorbereitete Anmoderation der Lieder durch das Chormitglied Heiko Eyll verlieh der musikalischen Weltreise einen sehr interessanten Rahmen. Zu jedem einzelnen der Songs wusste Eyll viele aufschlussreiche Details vorzutragen.

Die Chorgemeinschaft präsentierte sich stimmlich auf hohem Niveau, mit großer dynamischer Feinheit, ausgewogenem Chorklang und exzellenter Aussprache. Am Ende des Konzerts applaudierten die Besucher minutenlang, nicht ohne, dass herzliche Worte des Dankes an die Band aus Kleve, Johannes Bongartz am Klavier, die Söhne Max (28) am Schlagzeug und Lukas (19) an der Bassgitarre und die vielen anderen Mitwirkenden und "Guten Geister" ausgesprochen wurde. Begeistert verließen die vielen hundert Gäste den Konzertsaal, in dem die Mitglieder des SSV Lüttingen für erfrischende Getränke gesorgt hatten. Das Urteil der vielen Gäste lässt sich am besten mit den Worten von Casparo Zumkley, dem Ehemann einer Sängerin, umschreiben: "Perfekt!"

(hvh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Umjubeltes Konzert des großen Lüttinger Projektchors


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.