| 18.06 Uhr

Xanten
Vandalismus: Drei Verdächtige geschnappt

Xanten: Vandalismus: Drei Verdächtige geschnappt
Dieses Bushaltestellehäuschen in Marienbaum soll von den drei Jungs mit dem Schriftzug ACAB beschmiert worden sein. FOTO: Lörcks
Xanten. Nach einem Zeugenhinweis hat die Polizei zwei Jugendliche (14 und 15 Jahre alt) und ein Kind (13) verhört. Die drei Jungs gaben neun Straftaten zwischen Anfang Oktober und Mitte November zu. Die Stadt will Schadensersatz geltend machen. Von Julia Lörcks

Sachbeschädigung ist kein Kavaliersdelikt. Diese Gewissheit haben nun auch drei Jungs aus Xanten. Zwei davon, 14 und 15 Jahre alt, müssen sich demnächst wegen neun Straftaten im Raum Xanten verantworten. Der dritte im Bunde ist 13 Jahre alt und demnach ein Kind und nicht strafmündig. Das gab die Pressestelle der Kreispolizei in Wesel jetzt auf Anfrage unserer Redaktion bekannt.

Aufgeflogen sind die drei mutmaßlichen Täter durch einen Hinweis kurz vor Weihnachten. "Aufgrund von Zeugenaussagen konnte die Xantener Polizei sie ermitteln", sagt Timm Wandel, Leiter der Pressestelle. Im Anschluss wurden sie verhört. Dabei haben sie insgesamt neun Taten zwischen dem 1. Oktober und 16. November 2017 zugegeben.

Nach Informationen unserer Redaktion sollen die drei Jungs unter anderem den neuen Spielplatz auf dem Schulhof der Grundschule und den alten Spielplatz gegenüber der Kirche in Marienbaum beschädigt haben. Wenige Meter daneben sollen sie auch das Bushaltestellenhäuschen mit dem Schriftzug ACAB beschmiert haben. Ein Garagentor an der Turnhalle in Marienbaum, eine Außenwand an der Grundschule in Marienbaum sowie ein Spielplatz am Sandweg in Xanten wurden ebenfalls beschmiert bzw. beschädigt und sollen auch auf das Konto der Jugendlichen gehen.

"Wir haben Strafanzeige erstattet und machen Schadensersatz geltend", sagt Bürgermeister Thomas Görtz, der auch betroffene Privatpersonen informiert hat. Seiner Meinung nach handelt es sich nicht um sogenannte "Dumme-Jungen-Streiche", sondern um Sachbeschädigung: "Wir werden auch in anderen Fällen konsequent vorgehen, alleine, um auch ein abschreckendes Signal zu setzen. Jeder, der meint, fremdes Eigentum illegal zu beschmieren oder zu beschädigen, muss damit rechnen, von der Polizei ermittelt und entsprechend zur Rechenschaft gezogen zu werden."

Damit spricht Bürgermeister Görtz zwei Vorfälle an, die eigentlich nicht mehr auf das Konto der drei Ermittelten gehen können. So wurden an Weihnachten die neu installierten Lampensäulen im Kurpark im Ostwall mutwillig umgetreten. Zwischen den Feiertagen wurde zudem die gelbe Fassade der Gaststätte "An de Poort" an der Marsstraße in Xanten (Familie Holt) mit roter Farbe beschmiert (wir berichteten).

In beiden Fällen wurden Anzeigen erstattet, ermittelt haben die Beamten die mutmaßlichen Täter aber noch nicht. Aus diesem Grunde bittet die Polizei Zeugen, die Beobachtungen gemacht und/oder verdächtige Personen gesehen haben, sich zu melden. Kontakt: Polizei in Xanten, Telefon 02801 71420.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Vandalismus: Drei Verdächtige geschnappt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.