| 10.48 Uhr

Zusammenhang mit Brückensprung in Bonn?
Männliche Wasserleiche in Xanten gefunden

Wasserleiche in Xanten gefunden: Zusammenhang mit Brückensprung in Bonn?
Der Tote aus Xanten war mit diesem Schuh bekleidet gewesen. FOTO: Polizei
Bonn. In Xanten-Wardt ist eine Wasserleiche gefunden worden. Nun prüft die Polizei, ob der Tote womöglich der Mann ist, der in Bonn von der Kennedybrücke in den Rhein gesprungen ist.

Bereits am  Mittwoch, 11. Mai, ist der bislang unbekannte Tote linksrheinisch aus dem Rhein in Wardt geborgen worden. Nach einer Obduktion haben sich keine Hinweise auf eine Todesursache durch Gewalteinwirkung ergeben, berichtet die Polizei. Die Ermittler halten einen Zusammenhang mit einem Fall in Bonn vom 27. April für möglich. Damals beobachteten Zeugen gegen 21.30 Uhr einen Unbekannten, der von der Kennedybrücke in den Rhein gesprungen sein soll.

Er wurde wie folgt beschrieben: Männlich 1,80 Meter, 25-35 Jahre, blonde Haare, blonder Vollbart, bekleidet mit dunkler Kapuzenjacke und Jeans. Eine Suche durch Polizeikräfte, Feuerwehr, DLRG und einem Polizeihubschrauber verlief ergebnislos. Eine Vermisstenanzeige, die auf die damalige Beschreibung des Brückenspringers passen könnte, liegt bis zum heutigen Tag nicht vor.

Der unbekannte Tote aus Xanten wird wie folgt beschrieben: 1,95 Meter groß; 25-35 Jahre alt; auffallend untergewichtig (66 kg); dunkler Oberlippen- und Kinnbart; auffälliger Abbruch eines Schneidezahns im Oberkiefer, der mit einer Kunststofffüllung ersetzt wurde; er trug zum Auffindezeitpunkt einen dunklen Herrensneaker ohne Schnürsenkel der Marke Penguin. 

Hinweise, die zur Klärung der Identität des Verstorbenen oder des unbekannten Brückenspringers beitragen können, nimmt die Polizei unter Tel. 0228-150 entgegen. 

(top/ots)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wasserleiche in Xanten gefunden: Zusammenhang mit Brückensprung in Bonn?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.