| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Weihnachtskonzert für den Jumborun

Sonsbeck: Weihnachtskonzert für den Jumborun
Den Moment eines gemeinsamen Auftritts mit Karl Timmermann erlebten (v. l.) Frida, 8 Jahre alt, und Lena, 9 Jahre alt, beim Benefizkonzert in der Börse. Der Sänger aus Kevelaer engagiert sich für die Arbeit mit Behinderten. FOTO: Ostermann, Olaf (oo)
Sonsbeck. Karl Timmermann sang in der Börse eigene Lieder zum Advent und Bee-Gees-Hits für das Unternehmen Zündkerze. Von Peter Gottschlich

Das Unternehmen Zündkerze will die große gemeinsame Motorradausfahrt, zu der es immer am letzten Wochenende im Juli Behinderte einlädt, beitragsfrei halten. "Die Ausfahrt soll für die Teilnehmer ein Geschenk sein und nichts kosten", unterstreicht Gregor Joosten, der stellvertretende Vorsitzender. Deshalb war der Sonsbecker am froh, in Karl Timmermann jemanden gefunden zu haben, der mit einem Benefizkonzert das Unternehmen Zündkerze unterstützt. "Wir sind ihm sehr dankbar, dass er zu solchen Aktionen bereit ist", so Joosten.

Schließlich hat Karl Timmermann eine besondere Beziehung zu Menschen mit Behinderung, für die er in der Adventszeit mehrere Benefizaktionen startet. "Mein Sohn war behindert", erzählt der 63-jährige Kevelaerer. "2002 ist er verstorben - mit nur 22 Jahren. Ich will das Glück, das ich im Leben habe, weitergeben." So sagte der Schlagersänger und Moderator sofort zu, als der Sonsbecker Gerd Gärtner den Kontakt zu ihm herstellte und fragte, ob er beim Benefizkonzert im Saal der Gaststätte "Zur Börse" singen würde. "Er war begeistert", sagt Gerd Gärtner.

Diese Begeisterung gab Karl Timmermann am Samstagabend weiter. Er sang eigene Weihnachtslieder, zum Beispiel "Weihnachten am Niederrhein", "Winter" oder "Nahe den Wolken". Dabei mischte er sich mehrfach unter die Zuhörer, wie in seiner Hochphase, als er von 1997 bis 2002 die Sendung Heimatklänge im WDR moderierte. Zum Beispiel sang er mit Kindern im Duett. Neben den Weihnachtsliedern stellte der Moderator und Sänger kölsche Lieder im Stil von Bernd Stelter vor. Außerdem gab er als "Stimme für alle Fälle" Evergreens der Bee Gees zum Besten, beispielsweise "Massachusetts", "Stayin' alive" oder "Win again". Er stiftete seine CDs mit Weihnachtsliedern. Das Geld, das durch den Verkauf hereinkam, fließt dem Unternehmen Zündkerze zu. Dieses benötigt es, um eben die Ausfahrt 2016 für die Teilnehmer erneut kostenlos anbieten zu können - inklusive Übernachtung und Verpflegung. "2015 haben wir ja den Bürgerpreis mit 5000 Euro gewonnen", berichtet Gregor Joosten. "Dazu erhalten wir viel Unterstützung von den Geschäftsleuten und Unternehmern in Sonsbeck."

Die gemeinsame Ausfahrt 2016 soll wie die im Jahr 2015 ablaufen. Am Freitagabend, 29. Juli, soll es ein Treffen am Abenteuerspielplatz an der Parkstraße geben, wo die Teilnehmer auch in Zelten übernachten können. Am Samstag, 30. Juli., sollen die Gespann- und Trikefahrer ihre Gäste aufladen, um den Niederrhein zu erkunden. Die Strecke soll wieder 100 Kilometer lang sein. "Wir rechnen mit 175 Motorradfahrern und 180 Mitfahrern wie 2015", sagt Gregor Joosten. Am Samstagabend feiern die Fahrer und Mitfahrer gemeinsam.

Am Sonntag endet das Treffen mit einem Frühstück und dem Abbau der Zelte. Für die Mitfahrer ist es ein großes Erlebnis, auf dem Trike oder im Sozius sitzen zu können. Manche freuen sich zwölf Monate darauf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Weihnachtskonzert für den Jumborun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.