| 00.00 Uhr

Xanten
"Wir sind eine Familie"

Xanten: "Wir sind eine Familie"
CDU-Parteichef Rainer Groß (v.l.), Bürgermeister Thomas Görtz und Fraktionschef Pankraz Gasseling. FOTO: Lörcks
Xanten. Drei Jahre sind rum, drei Jahre stehen bevor: Für CDU-Fraktionschef Pankraz Gasseling, Parteivorsitzenden Rainer Groß und Bürgermeister Thomas Görtz Anlass für eine Bilanz. Letztere hätten ihre Meinungsschwierigkeiten ausgeräumt. Von Julia Lörcks

Zu einer guten Ehe gehören immer noch zwei. In diesem Falle sind das Bürgermeister Thomas Görtz und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Rainer Groß. Sie haben gestritten. Über mehr Einbindung auf der einen und über mehr Unterstützung auf der anderen Seite. Jetzt ist nach ihren eigenen Angaben alles wieder gut. Mit Hilfe der Kreisvorsitzenden Sabine Weiß als Vermittlerin haben sie ihre Standpunkte ausgetauscht. "Die Karten wurden auf den Tisch gelegt", sagt Görtz. "Es ist alles in Ordnung, wir wollen uns nun wieder unseren Themen widmen", so Groß. Gemeinsam mit Pankraz Gasseling, CDU-Fraktionschef, essen sie zu Mittag. Und auch er sagt: "Wir sind eine Familie." Punkt.

Doch dabei bleibt es nicht. Denn die drei Christdemokraten nutzen die Chance für eine kleine Zwischenbilanz. "Es ist Halbzeit der Wahlperiode", merkt Gasseling an und zieht ein Fünf-Punkte-Programm hervor. Jenes "Zukunftsprogramm", das seine Fraktion seit 2014 verfolgt. "Und das wir auch weiter abarbeiten möchten", sagt Gasseling. Es beinhaltet die Themen "Beste Bildung für unsere Kinder", "Xanten - Heimatstadt für Jung und Alt", "Historische Stadt mit Flair", "Wirtschafts- und Kulturstadt Xanten" und "Sorgsamer Umgang mit Steuergeldern."

Das ist die Theorie. In der Praxis sind das 23 Anträge, die die CDU in den vergangenen drei Jahren erfolgreich gestellt hat - unter anderem die Spender für Hundekot-Tüten, die Einführung der Biotonne und des Elektro-Car-Sharings sowie das Forum für Wirtschaft und Stadtentwicklung. Besonders stolz ist das Trio jedoch auf den Umgang mit den Flüchtlingen in der Stadt (Görtz: "In Xanten wurden keine Turnhallen geschlossen oder Zelte aufgebaut."), auf das Fachpersonal im Rathaus (Gasseling: "Vor allem in der Grünpflege hat sich einiges getan. Die Friedhöfe sehen jetzt super aus.") und auf die Schulinvestitionen (Groß: "Das ist eine Dauerbaustelle. Hier bleiben wir dran.").

Dranbleiben wollen sie aber auch bei drei anderen Themen, die die Zukunft betreffen. Und das sind der Wohnungsbau, auch der soziale, der Kurpark und das Hotel. "Und zwar mit Saunaanlage", sagt Gasseling. Das sei nicht nur sein Wunsch, sondern auch der vieler Bürger. Im Hauptausschuss auf das Thema Hotelneubau angesprochen sagt Bürgermeister Görtz: "Ich bin guter Dinge, dass der erste Spatenstich nach den Sommerferien erfolgt." Und wenn alles einmal steht, dann wünscht sich die CDU eine Baumallee vom Plaza del Mar Richtung Innenstadt.

Apropos Bäume: Hier kommt zwangsläufig das Thema Kurpark aufs Tableau. Und in dieser Sache möchte sich die CDU noch stärker positionieren. "Das wird eine super Sache", sagt Groß. Er selbst ist Bronchitiker und freut sich vor allem aufs Gradierwerk.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: "Wir sind eine Familie"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.