| 00.00 Uhr

Xanten

Worauf wir im vorigen Jahr schon hingewiesen haben, droht nun Realität zu werden: die Haushaltssicherung - in einer Gemeinde, die von Wohlstand geprägt schien und in der Geld beherzt ausgegeben wurde. Angesichts des Einbruchs bei der Gewerbesteuer um zwei Millionen Euro rächt es sich, dass über Jahre versäumt worden ist, kleine und mittelständische Firmen durch neue Gewerbeflächen anzulocken. Damit meine ich nicht die Schaffung eines Großindustriegebietes in der Bönninghardt. Unsere Vorschläge, die Haushaltslage zu mildern: Bewirtschaftung des Parkplatzes Haagstraße, intensivere Verfolgung von Parksündern, Verzicht auf Erhöhung der Fraktionsgelder, Beerdigung des Brunnenlaufs am Rathaus. Grundsätzlich raten wir zur Demut. Dem Bürger ist nicht zu vermitteln, dass wir uns angesichts eines Haushaltslochs von fünf Millionen eine neue Feuerwache leisten und die Sekundarschule trotz sinkender Schülerzahlen aus- und umbauen. Und die FDP fordert die Bildung einer Haushaltskommission, die alle Ausgaben auf den Prüfstand stellt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.