| 12.21 Uhr

Xanten
Feuer in Flüchtlingsunterkunft

Feuer in Flüchtlingsheim in Xanten
Feuer in Flüchtlingsheim in Xanten FOTO: Guido Schulmann
Xanten. In der Nacht zu Montag ist es in Xanten zu einem weiteren Brand in einer Flüchtlingsunterkunft gekommen. Niemand kam zu Schaden. Zwei Bewohner hatten das Feuer gelegt.

Feuerwehr und Polizei rückten in der Nacht um 1.24 Uhr wegen eines Feuers in einer eingeschossigen Unterkunft im Industriegebiet an der Straße Küvenkamp aus. Ein Raum direkt am Eingang des Gebäudes, in dem unter anderem Waschmaschinen standen, stand in Flammen und brannte aus.

Die Rettungskräfte evakuierten das Gebäude. Etwa 40 Personen saßen am frühen Morgen mit Decken versorgt vor dem Gebäude. Die Bewohner konnten gegen 3.10 Uhr wieder in ihre Räume zurückkehren.

Laut Kriminalpolizei haben zwei Bewohner der Unterkunft im Alter von 19 und 30 Jahren das Feuer vorsätzlich gelegt. Offenbar waren sie betrunken. Kriminalbeamte nahmen die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen dauern zurzeit an.

Ein Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf die als Asylunterkunft vorgesehen Förderschule in der Nacht zu Sonntag galt schon am Morgen als unwahrscheinlich. Dort waren die Täter eingebrochen und hatten einen Molotow-Cocktail in Brand gesetzt.

In einer Pressekonferenz haben Stadt und Polizei um 11.30 Uhr Hintergründe zum Brand am frühen Sonntagmorgen erläutert - hier geht es zum aktuellen Artikel. 

 

 

 

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.