| 00.00 Uhr

Xanten
Xantener erleben Advent in Palästina und Israel

Xanten. Sahour (möw) In Xantens Partnerstadt Beit Sahour in Palästina erlebten 13 Bürger der Domstadt den Advent. Gestern ging es für den Großteil zurück an den Niederrhein. Zwei der Teilnehmer werden noch über die Weihnachtstage in Israel bleiben und weitere Eindrücke sammeln.

Rainer Groß fasst die Reise zusammen: "In den vorweihnachtlichen Tagen herrscht hier eine besondere Atmosphäre. Überall erklingen Weihnachtslieder, und in Beit Sahour, Bethlehem und Beit Jala stehen große Weihnachtsbäume. Nachdem wir am ersten Tag die Partnerstadt erkundeten, insbesondere die Hirtenfelder, auf denen der Überlieferung nach den Hirten die frohe Botschaft überbracht wurde, waren wir vom Committee (Gegenstück des Arbeitskreises Palästina) zum Dinner eingeladen. Ausgesucht hatte man sich einen Ort, an dem Beit Sahour mit der Hilfe Xantens einen Kinderspielplatz und einen Fußballplatz bauen möchte. Ush Ghurab wurde schon für Familien und Kinder hergerichtet. Unmittelbar an diesem Gelände befindet sich ein Wachturm des israelischen Militärs, so dass man immer überwacht wird." Am Sonntag ging es nach Jerusalem. In den fast leeren Straßen der Altstadt stand der Besuch von Schindlers Grab, Klagemauer, Tempelberg und christlichen Stätten auf dem Programm. In Beit Sahour schaute man sich die Weihnachtsparade an. Nach Bethlehem ging es am Montag: Geburtskirche mit Geburtsgrotte, Katharinenkirche, Grotte des Hieronymus, Altstadt, Mauer . . . Der nächste Ausflug führte nach Jericho und zum Toten Meer. Groß: "Alle sind sich einig. Es ist eine tolle Fahrt mit vielen schönen Eindrücken. Man hat viele interessante und nette Menschen und deren Gastfreundschaft kennengelernt. Einige freuen sich schon wieder auf die Reise im nächsten Jahr."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Xantener erleben Advent in Palästina und Israel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.