| 00.00 Uhr

Xanten
Ziiiiiiiiiieeeeeeeeh!

Xanten: Ziiiiiiiiiieeeeeeeeh!
Die Männer vom Flönz-Ballett, sonst eher elegant unterwegs, zeigten beim Schlauchziehen, dass sie auch die Muskeln einsetzen können. FOTO: Armin Fischer
Xanten. "Full Pull - 6 Mann für 30 Liter" gewinnt das Schlauchziehen beim Tag der offenen Tore beim Löschzug Nord. Von Hildegard van Hüüt

Wenn der Löschzug Nord der Freiwilligen Feuerwehr Xanten zum Tag der offenen Tore zum Gerätehaus auf dem Spettmannsweg einlädt, ist das Echo immer gewaltig. Das liegt sicherlich daran, weil es dann nicht nur um die Präsentation von Feuerwehrwagen und Rettungsgeräten gerät. Vynen ist der Austragungsort der "Meisterschaft im Schlauchziehen".

15 Teams à sechs Personen traten an. Der große andere Part der Besucherinnen und Besucher feuerte die Mannschaften an. Aus Kevelaer waren die Löschzüge 1 und 2 gekommen, aus Marienbaum war der Musikzug dabei, auch "Die Jungs aus der Stadt mit K" und das Flönzballet aus Xanten stellten sich dem Wettkampf. Die "Fire Lions" aus Hönnepel schieden schon bei der dritten Begegnung aus. Cornelius van Husen, Torsten und Clemens Görtz, Christian Ebbing, Johannes Peters und Michael Arntz waren sich allerdings sicher, dass dieser "Feuertaufe" noch viele weitere Teilnahmen folgen würden. "Die Veranstaltung ist super organisiert. Es gibt viel zu erleben, und wir haben richtig viel Spaß miteinander", freute sich Cornelius van Husen.

Um den dritten und den vierten Platz kämpften der Löschzug Kevelaer 1 und die "Biernasen" aus Vynen. Die "Biernasen" gingen als Sieger aus dem Zweikampf hervor, im Finale schlug die Mannschaft "Full Pull - 6 Mann für 30 Liter" den Löschzug Niedermörmter.

Bei der Siegerehrung übergab Löschzugführer Holger Joosten dem siegreichen Zug einen Wanderpokal und einen Gutschein für einen Grillabend sowie ein 30-Liter-Bierfass. Zuvor waren Michael Schilling, Michael Bonka, Cedric Dickaus und Marten Janßen als Schiedsrichter tätig gewesen. Als Moderator glänzte Alexander Weyers mit freundlicher Stimme und gewitzten Kommentaren.

"Wir bieten diesen Tag an, damit die Bevölkerung uns als eine gut aufgestellte Gruppe wahrnimmt", erklärte Pressesprecher Simon Greeven. Dass der Löschzug diese Veranstaltung auch anbietet, um neue Mitglieder hinzuzugewinnen, ließ er ebenfalls wissen.

Bei guter Verpflegung, sprich köstlichem Kuchen, leckerem Grillfleisch und wohlschmeckenden Getränken, die durch engagierte Mitglieder und deren Partnerinnen angeboten wurden, ließen es sich die vielen Besucherinnen und Besucher gutgehen. Für die Kinder standen eine große Hüpfburg, ein Bewegungsparcours mit verschiedenen Sportgeräten und Maltische bereit, die Erwachsenen vergnügten sich beim Schlauchziehen.

"Wir teilen uns die Aufgaben so ein, dass jeder dort zum Zuge kommt, wo er möchte", erklärte Franz-Gerd Deymann, der sich mit einigen Kameraden als Schankwirt nützlich machte, währenddessen seine Ehefrau Christina Kuchen verkaufte.

Der Löschzug Nord hat 54 Mitglieder, von denen fünf Frauen sind. Zahlenmäßig sind die beiden Ortschaften Marienbaum und Vynen gleich stark vertreten, auch aus Obermörmter stammen einige Kameraden. Mit vier Fahrzeugen kann der Zug dann ausrücken, wenn die Feuerwehr alarmiert wird.

Der Überschuss aus der Veranstaltung wird genutzt, um Kameradschaftspflege zu betreiben. "Feiern und Ausflüge fördern den Zusammenhalt, der für einen Löschzug sehr wichtig ist", rundete Greeven das Gespräch ab.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Ziiiiiiiiiieeeeeeeeh!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.