| 00.00 Uhr

Xanten
Zwergkiefer und Gräser gegen Wildparker

Xanten: Zwergkiefer und Gräser gegen Wildparker
Die Freiflächen zwischen den Bäumen an der Salmstraße werden zu Blumenbeeten, um "Wildparker" fernzuhalten. r FOTO: Armin Fische
Xanten. Der Grünstreifen zwischen den Eichen an der Salmstraße in Fahrtrichtung Lüttingen wird derzeit im Auftrag der DBX bepflanzt. Von Heidrun Jasper

Blumen gegen Wildparker: Ob die Rechnung aufgeht, wird sich zeigen. Zumindest hoffen das die Verantwortlichen der Stadt, genauer gesagt der Dienstleistungsbetrieb DBX. Der hat den Gartenbaubetrieb Rheker damit beauftragt, an der Salmstraße in Fahrtrichtung Lüttingen zwischen den Bäumen Rasenstücke herauszustechen. 25 sind es, direkt gegenüber vom Hafen, etwa von der Kreuzung bis kurz hinterm Ortseingangsschild.

Da wird der Xantener vor dem Hintergrund des großflächigen Abholzens zugunsten eines Kurparkes in den Wallanlagen hellhörig: "Sollen da etwa Bäume gefällt werden und Parkflächen entstehen?", fragten sich manche Bürger, die gestern mit dem Auto oder Fahrrad auf der Salmstraße unterwegs waren. Nein, sollen nicht, wie Wilfried Meyer, FZX-Geschäftsführer, gestern auf Nachfrage mitteilte. So wie er gehört habe, würden dort Sträucher gepflanzt, damit Besucher des Hafens dort nicht länger ihre Autos abstellen können.

Näheres wisse er allerdings auch nicht, zuständig sei die Stadt respektive der Dienstleistungsbetrieb. "Stimmt", bestätigte DBX-Leiter Harald Rodiek. Da durch das wilde Parken die Eichen entlang der Salmstraße geschädigt würden, seien Mitarbeiter von Jan Rheker zur Zeit dabei, dort Pflanzstreifen anzulegen, damit der etwa 320 Meter lange Grünstreifen zwischen den Eichen bei Veranstaltungen im Hafen nicht länger als Parkplatz missbraucht wird. Statt Pflöcken und Flatterband habe man sich für günstige Pflanzen entschieden: Zwergkiefern, Rispenhortensien, Lavendel und Gräser sowie Walderdbeeren als Bodendecker. Pflanzen, die sowohl der extremen Westwindlage als auch Belastung durch Salz oder große Hitze Stand halten. Ende nächster Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Kostenpunkt: 3000 bis 4000 Euro.

So mancher Lüttinger sieht dadurch allerdings das nächste Problem aufs Fischerdorf zukommen: Dass nämlich künftig die Salmstraße ab Ortseingangsschild Richtung Dorfmitte zugeparkt wird. Zwar hat die FZX im Hafen ein kleines dunkelrotes Schild aufgestellt, auf dem Autofahrer in weißen Lettern freundlich auffordert werden, bei Überfüllung des Parkplatzes doch bitte den Parkplatz des LVR-Archäologischen Parkes zu nutzen.

Der ist Luftlinie vielleicht 50 Meter entfernt, dort gibt es wahrlich genügend Stellflächen. Doch das Schild fällt kaum auf, steht eher verloren in einem der schönen Lavendelbeete.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Zwergkiefer und Gräser gegen Wildparker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.