Top 10 Rheinland
Auf unbekannten Pfaden zwischen Wermelskirchen und Burscheid

Die Route ist eine Kombination aus Balkantrasse und Abschnitten in der Region der Dhünn. Die 50 Kilometer lange Strecke startet in Wermelskirchen am Schwanenplatz und verläuft über die Balkantrasse bis nach Burscheid. 800 Meter nach dem ehemaligen Burscheider Bahnhof verlässt man die Trasse und fährt nach 100 Metern links am alten Götze-Werk vorbei.

Ein weißes Schild mit rotem Fahrrad weist nun den Weg. Über die B51 geht es zum Altenberger Dom und durch den Tunnel an der L101. Daran schließt sich ein steiler Abschnitt an den Teichanlagen hinauf nach Bülsberg und weiter nach Scheuren an, bevor man in Neschen am Wanderparkplatz in den Eichholzerweg abzweigt. Nach der Hofschaft Bömberg muss das Rad ein kleines Stück geschoben werden, bevor es über einen breiten Wanderweg zur Staumauer der Dhünn geht. Über die Ketzbergerhöhe und am Grunewald vorbei fährt man nun zum Damm "Vorsperre Kleine Dhünn". Nach Dhünn-Neuenhaus geht es ohne Radweg bis Bockhacken, bevor man auf Fuß- und Radwegen über Straßweg, Scheideweg und Wiehagen den Rückweg zur Balkantrasse einschlägt. Die letzte Etappe führt dann von Bergisch Born zurück nach Wermelskirchen. 

Die Tour ist eine besondere Herausforderung. Wer sich die extremen Steigungen erleichtern will, fährt die Strecke aber einfach andersherum.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Top 10 Rheinland: Auf unbekannten Pfaden zwischen Wermelskirchen und Burscheid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.