Top 10 Rheinland
Der Schweinebrunnen in Zons

Top 10 Rheinland: Der Schweinebrunnen in Zons
FOTO: Jaz
Der "Schweinebrunnen" wurde 1959 nach einem Entwurf des Düsseldorfer Bildhauers Bernhard Lohf errichtet und erinnert an den Raub einer Schweine-Herde.

Die fünf Bronzeschweine von Herbert Labusga sind 1987 ergänzend aufgestellt worden. Der Brunnen erinnert an die Zonser "Schweinefehde", den Raub der Zonser Schweineherde durch Soldaten des Kölner Erzbischofs Salentin von Isenburg 1577 im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit dem Kölner Domkapitel, dem Zons verpfändet war. Nicht die Schweine erhielten die siegreichen Zonser zurück, wie die seitliche Inschrift angibt, sondern den Gegenwert in Geld.

Betrachter müssen sich mit dem Kunstwerk genauer auseinandersetzen, um es zu verstehen. Hilfreich ist vor allem die Inschrift an der Seite, die die Bedeutung genauer erklärt.

Ein Kunstwerk, das erst einmal irritiert: Was machen Bronzeschweine im historischen Ortskern von Zons? Doch der Hintergrund des Werkes ist spannend und erinnert an eine Begebenheit, die viele Menschen heute wohl eher schmunzeln lassen dürfte. Aber: Das Denkmal ist gelungen – und gehört heute schlichtweg zum Stadtbild. Es zählt jedenfalls zu den bedeutendsten Werken der Erinnerungskunst im Rhein-Kreis Neuss.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Top 10 Rheinland: Der Schweinebrunnen in Zons


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.