Top 10 Rheinland
Die trauernde Frau von Josef Neuhaus

Sieger im Wettbewerb für ein Ehrenmal in Reuschenberg, das nicht nur an die Toten aller Kriege und Fronten, sondern auch an die Opfer der Hitlerdiktatur und des Bombenkrieges erinnert. Josef Neuhaus schuf 1957 eine Frauenfigur mit einer emotionsgeladenen Haltung – mit „einer Gebärde des entsetzten Verstummens vor dem Leid der Opfer des Krieges und der NS-Diktatur“. Die Reuschenberger spendeten so großzügig für die Realisierung des Mahnmals, dass sogar ein Überschuss zustande kam, der dann wiederum an einen Sozialverband gespendet wurde. Der Künstler Neuhaus lebte von 1923 bis 1999 und studierte von 1945 bis 1950 an der staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. Anschließend arbeitete er als freischaffender Bildhauer in Neuss. 

Ein Mahnmal, das dem Betrachter vor Augen führt, wie unmittelbar das Leid sein kann. Das Kunstwerk ist sehenswert, es soll ein Zeichen setzen. Sehr bedeutend für die Erinnerungskunst im Kreisgebiet.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Top 10 Rheinland: Die trauernde Frau von Josef Neuhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.