| 10.50 Uhr

Essen
Trockenes Wetter: Boden zu hart für Kartoffelernte

Essen. Der September ist auch in NRW viel zu trocken. Der Deutsche Wetterdienst hat ein "großes Niederschlagsdefizit" ausgemacht. So fielen in Bielefeld bis zum 22. September nur 13,3 Liter Regen. Das entspricht 19,5 Prozent des langjährigen Mittels. Und auch für die nächsten Tage ist kein größerer Regen in Sicht. "Das trockene Wetter hat konkrete Auswirkungen auf die Ernte von Zuckerrüben und Kartoffeln: Beide stecken in der Erde, und die ist ziemlich hart", erklärt die Landwirtschaftskammer Rheinland.

Die Rübenernte in Euskirchen wurde deshalb um eine Woche verschoben. Bei den Kartoffeln ist es sogar so, dass manche Felder beregnet werden, um die Ernte zu ermöglichen. Sie seien wie einbetoniert. Für die Maisernte sei das Wetter aber ideal. Auch die Rheinschifffahrt muss auf die Wassertiefe achten und kann die Ladekapazität nicht ausschöpfen.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Essen: Trockenes Wetter: Boden zu hart für Kartoffelernte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.