| 09.10 Uhr

Sonsbeck
Verdächtige Tüte entpuppt sich als Bomben-Attrappe

Sonsbeck. Vor einem Lidl-Markt in Sonsbeck (Kreis Wesel) haben Mitarbeiter des Discounters gestern Morgen um 5.40 Uhr eine verdächtige Tragetasche entdeckt, die aussah wie eine selbstgebaute Bombe. Es hätten Aluminiumteile und Kabel aus einem Behälter geragt, berichtete die Filialleiterin. Weil zum mysteriösen Fund auch eine handschriftlich verfasste Warnung mit der Aufschrift "An eurer Stelle würde ich rennen. Ich hasse euch. Ich komme wieder" gehörte, riefen die Mitarbeiter die Polizei. Die sperrte das Gelände vor dem Markt weiträumig ab und holte eine Spezialeinheit des Landeskriminalamtes hinzu. Die Entschärfer untersuchten die verdächtige Tüte mit zwei ferngesteuerten Robotern, bevor sie Entwarnung gaben: Die vermeintliche Bombe erwies sich als Attrappe, gefunden wurde lediglich eine Konstruktion aus Plastik und Glasflaschen. Nach 9 Uhr rückte das LKA-Team wieder ab, der Lidl-Markt und zwei benachbarte Geschäfte eröffneten mit Verspätung.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Straftatbestands der Bedrohung. Darauf stehen Geld- oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.

(up)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Verdächtige Tüte entpuppt sich als Bomben-Attrappe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.