| 10.49 Uhr

Münster
Versuchstiere illegal gehalten: Uni kontrolliert mehr

Münster. Mit mehr Räumen, weiterem Personal sowie einer veränderten Verantwortungskultur will die Universität Münster auf Verstöße bei der Haltung von Versuchsmäusen reagieren. Vor neun Monaten waren in einem Kellerraum der Hautklinik 78 illegal gehaltene Mäuse gefunden worden. Gestern stellte eine dafür eingesetzte Untersuchungskommission ihre Ergebnisse vor: Alle Tiere seien nur für genehmigte Tierexperimente eingesetzt worden. Weil es für die Forscher bequemer gewesen sei, seien die Tiere jedoch seit mindestens zehn Jahren in einem nicht genehmigten Raum der Hautklinik gehalten worden. Dadurch hätten weder die Behörden noch die Tierschutzbeauftragten der Uni kontrollieren können, ob alle Standards eingehalten werden.

Einige der beteiligten Mitarbeiter dürfen nun nicht mehr zu den Tieren - für Forscher, deren Karriere mit Tierversuchen verknüpft sei, eine durchaus harte Strafe, wie Unirektor Johannes Wessels sagte. Weitere dienstrechtliche Konsequenzen würden geprüft. Auch die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Münster: Versuchstiere illegal gehalten: Uni kontrolliert mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.