| 09.36 Uhr

Emmerich
Verwirrter Mann irrt durch Emmerich - identifiziert

Emmerich. Er war am Kopf verletzt und lief hilflos umher: Die Polizei hat in Emmerich am Niederrhein einen Mann ohne Gedächtnis aufgegriffen. Die Ermittler veröffentlichten ein Foto - und bekamen schon nach wenigen Stunden den wohl entscheidenden Hinweis: Ein Bekannter meldete sich und identifizierte den Mann ohne Gedächtnis als einen 53-Jährigen aus dem Kreis Recklinghausen. Was dem Mann passiert ist und weshalb er alle Erinnerungen verloren hat, müsse nun noch ermittelt werden, sagte eine Polizeisprecherin.

Der Mann sei am späten Sonntagabend nahe der Grenze zu den Niederlanden umhergeirrt und habe an einer Haustür geklingelt, sagte ein Sprecher. Zufällig vorbeikommende Bundespolizisten entdeckten ihn. Er habe sich lediglich daran erinnert, in einem Gebüsch aufgewacht zu sein. Wer er ist, konnte der Mann nicht sagen. Der Unbekannte sei nicht als vermisst gemeldet gewesen. Die Polizei entschied sich am Mittwoch, ein Foto zu veröffentlichen und auf diesem Weg nach Bekannten oder Angehörigen zu suchen.

Mit Erfolg: Ein Zeuge meldete sich und sagte, er kenne den Mann. Nun wollen die Beamten durch Befragungen herausfinden, was passiert ist, wie der Mann nach Emmerich kam und weshalb er sein Gedächtnis verlor. Auch die Frage, woher die Verletzung am Kopf stamme, sei noch offen. "Das kann natürlich von einem Schlag herrühren, wir wissen es aber nicht", sagte ein Polizeisprecher.

Bereits im August war ein erinnerungsloser Mann in einem abgestellten Güterwaggon am Dortmunder Hauptbahnhof entdeckt worden. Er kannte weder seinen Namen noch seinen Wohnort. Nach einer öffentlichen Suche der Polizei erkannte noch am selben Tag ein Kinobetreiber den 57-Jährigen aus Dortmund als früheren Mitarbeiter wieder. Ärzte diagnostizierten bei dem Mann eine dissoziative Amnesie, die durch ein Trauma oder einen Schock ausgelöst werden kann.

Ein kompletter oder teilweiser Gedächtnisverlust kann nach einem traumatischen Erlebnis wie einer Gewalttat, einem Unfall oder einem Schlaganfall eintreten. Auch Stress, Angst oder Depression können Auslöser für eine Amnesie sein. Besonders betroffen bei einer solchen psychogenen Amnesie ist das autobiografische Gedächtnis. Oft ist dies eine Schutzfunktion, die belastende Erinnerungen ausblendet.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Verwirrter Mann irrt durch Emmerich - identifiziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.