| 08.02 Uhr

Brüggen
Weitere Todesfälle nach alternativer Krebsbehandlung

Brüggen. Anscheinend gibt es neben einer 43-jährigen Niederländerin, die in einem Mönchengladbacher Krankenhaus gestorben war, noch zwei weitere Todesfälle von Patienten des Brüggener "Zentrums für alternative Krebsbehandlung". Laut niederländischer Medien starb in einem Krankenhaus in Nimwegen vor einer Woche ein 55-jähriger belgischer Patient, der ähnlich wie die 43-Jährige über Unwohlsein geklagt hatte. In Appeldorn soll zudem eine weitere Person, deren Identität nicht bekannt ist, gestorben sein.

Das Obduktionsergebnis im Fall der 43-Jährigen liegt noch nicht schriftlich vor. Bis dahin möchte sich die Krefelder Staatsanwaltschaft nicht äußern. Die Praxis des niederländischen Heilpraktikers in Brüggen ist derzeit geschlossen.

(jov)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Weitere Todesfälle nach alternativer Krebsbehandlung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.