| 11.30 Uhr

Möglicher Anschlag auf Bundesligaspiel
Weiterer Terrorverdächtiger aus Dinslaken sitzt in U-Haft

Möglicher Anschlag auf Bundesligaspiel: Weiterer Terrorverdächtiger aus Dinslaken sitzt in U-Haft
Ermittler in Dinslakener Flüchtlingsunterkunft (am 10. August) FOTO: dpa, mg htf
Duisburg. Nach der Verhaftung eines Terrorverdächtigen in Rheinland-Pfalz sitzt nun ein weiterer Festgenommener aus Dinslaken (NRW) in Untersuchungshaft. Die beiden mutmaßlichen Islamisten könnten einen Anschlag auf ein Fußball-Bundesligaspiel geplant haben.

Gegen den am Mittwoch festgenommenen Mann besteht der Verdacht auf Verabredung zu einer schweren staatsgefährdenden Straftat, wie die Staatsanwaltschaft Duisburg am Freitag mitteilte. Der Haftbefehl gegen den Verdächtigen wurde demnach am Donnerstagabend vom Amtsgericht Duisburg erlassen.

Zwei weitere, ebenfalls am Mittwoch in Dinslaken festgenommene Männer wurden laut Staatsanwaltschaft hingegen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der dringende Tatverdacht gegen sie habe sich nicht erhärtet, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Allerdings werde gegen die Freigelassenen weiter ermittelt. Medienberichten zufolge handelt es sich bei den insgesamt vier Verdächtigen um Syrer, die in derselben Dinslakener Flüchtlingsunterkunft untergebracht sind oder waren. Die beiden freigelassenen Männer sind nach Informationen unserer Redaktion Brüder. Der bereits am vergangenen Freitag im rheinland-pfälzischen Mutterstadt festgenommene Tatverdächtige sitzt weiter in U-Haft.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte am Mittwoch gesagt, ein "konkreter Anschlagsplan" sei nicht festgestellt worden. Auch die Staatsanwaltschaft Duisburg erklärte am Freitag, die bisherigen Ermittlungen hätten "keine Hinweise auf eine konkrete Gefahrenlage - insbesondere im Zusammenhang mit einem Fußball-Bundesligaspiel - ergeben".

(rls/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Möglicher Anschlag auf Bundesligaspiel: Weiterer Terrorverdächtiger aus Dinslaken sitzt in U-Haft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.