| 09.10 Uhr

Winterberg/Bad Honnef
Winterwetter bringt Autofahrer ins Rutschen

Winterberg/Bad Honnef. Schnee und Schneeregen haben in der Nacht zu gestern einen Hauch von Winter bis ins Flachland gebracht. Auf der Autobahn 3 bei Bad Honnef (Rhein-Sieg-Kreis) kamen einige Autofahrer ins Rutschen. Die Polizei nahm acht Unfälle auf, es blieb aber bei Blechschäden. In der Städteregion Aachen zählte die Polizei allerdings 95 zumeist witterungsbedingte Unfälle, fast doppelt so viele wie sonst.

Im Sauerland zählte die Polizei gut ein Dutzend Unfälle. Vor allem in den Hochlagen kamen Autofahrer ins Rutschen. Die A 45 war in der Nacht bei Drolshagen (Kreis Olpe) für zwei Stunden in Richtung Dortmund wegen der Bergung eines in den Graben geratenen Sattelschleppers gesperrt. Bei Medebach stürzte am frühen Morgen ein Sattelschlepper um. Verletzt wurde niemand.

An einigen Steigungsstrecken im Sauerland blieben Lastwagen liegen und mussten auf die Räumdienste warten. In der Städteregion Aachen wurden sechs Menschen bei Unfällen verletzt. Hauptursache waren Schneeregen, überflutete Straßen und starke Sichtbehinderungen, sagte eine Polizeisprecherin. In Winterberg fielen bis zum Morgen fünf Zentimeter Schnee. Dort war die Schneedecke vormittags 15 Zentimeter hoch. Im Münsterland wurden zwei Zentimeter gemessen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Winterberg/Bad Honnef: Winterwetter bringt Autofahrer ins Rutschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.