| 10.08 Uhr

Bremen
17-Jährige von Bremer Polizisten niedergeschossen

Bremen. Bei einem Einsatz nach einer Party in Bremen hat ein Polizist ein Mädchen mit Schüssen schwer verletzt. Die 17-Jährige konnte durch eine Notoperation gerettet werden und schwebte gestern nicht mehr in Lebensgefahr.

Wie genau es zu den folgenschweren Schüssen kam, müssten nun die Ermittlungen klären, sagte Oberstaatsanwalt Frank Passade. Gegen den Polizisten werde ermittelt. Es sei offen, ob das Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung oder wegen versuchten Totschlags geführt werde. Die Staatsanwaltschaft prüft auch, ob Notwehr vorlag.

Die Polizei war wegen eines Streits bei einer Party alarmiert worden. Die Beamten klingelten zunächst erfolglos. Dann forderten sie mit lautem Rufen dazu auf, die Tür zu öffnen. Möglicherweise hätten die Feiernden gedacht, die Störer seien wieder aufgetaucht. "Dann wurde die Tür leicht geöffnet und mit einer Gaspistole geschossen", sagte der Staatsanwalt. Der Polizist habe daraufhin wohl fünf Mal zurückgeschossen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bremen: 17-Jährige von Bremer Polizisten niedergeschossen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.