| 07.56 Uhr

Los Angeles
23-Jähriger fällt in Säure-Quelle und löst sich auf

Los Angeles. Ein junger Mann ist im weltberühmten Yellowstone-Nationalpark in den USA in einem abgesperrten Teil auf tragische Weise ums Leben gekommen. Aus dem Untersuchungsbericht der Polizei geht hervor, dass der 23-jährige Colin Nathaniel Scott gemeinsam mit seiner Schwester heimlich in einem Schlammtümpel in dem Nationalpark baden wollte. Dieser befand sich in einem für Besucher abgesperrten Teil des Parks, weil es dort kochend heiße Quellen gibt. In eine solche stürzte der Mann, als er die Temperatur des Wassers überprüfen wollte. Der Körper habe sich in dem sauren Wasser in kürzester Zeit aufgelöst, sagte ein Park-Ranger.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Los Angeles: 23-Jähriger fällt in Säure-Quelle und löst sich auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.