| 12.59 Uhr

Elisabeth II. auf Staatsbesuch
Der geheime Handtaschen-Code der Queen

Fotos: Queen freut sich über Roboter in Berlin
Fotos: Queen freut sich über Roboter in Berlin FOTO: dpa
Berlin. Es gibt ein Zeichen für "Alles ist gut", eines für "Mir ist langweilig", und eines für "SOS": Schon seit Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, die Queen benutze einen geheimen Handtaschen-Code, um mit ihrem Personal zu kommunizieren. Royal-Experten wollen ihn entschlüsselt haben. Von Laura Sandgathe

Vom 23. bis 26. Juni ist die britische Queen Elisabeth II. auf Staatsbesuch in Deutschland. In diesen vier Tagen jagt ein Termin den nächsten. Dabei wird von der Queen erwartet, dass sie stets freundlich lächelt und höfliche Konversation betreibt. Ihrem Gegenüber sagen, dass sein Gerede sie langweilt? Undenkbar. 

Um sich geschickt aus unangenehmen Situationen zu retten, benutzt die Queen angeblich ihre schwarze Henkeltasche, um ihrem Personal geheime Zeichen zu geben. So geht das Gerücht, das sich seit Jahren hält, vom Palast aber nie offiziell bestätigt wurde. Doch Society- und Royal-Experten wollen den Code entschlüsselt haben.

Fotos: So wird die Queen durch Berlin kutschiert FOTO: dpa, jai kde

Queen stellt Handtasche auf dem Tisch ab Stellt die Queen ihre Handtasche auf den Tisch, bedeutet das, dass sie sich langweilt. Ihr Personal weiß dann Bescheid, dass die Queen den Termin innerhalb der nächsten Minuten beenden wird.

Die Tasche wechselt den Arm Auch wenn die Queen ihre Handtasche vom linken an den rechten Arm wechselt, soll das bedeuten, dass sie sich langweilt und von ihrem Personal aus der Situation befreit werden will. Würde das stimmen, gäbe es zwei Codes für Langeweile. Vielleicht wendet die Queen diesen zweiten Code an, wenn gerade kein Tisch in der Nähe ist, auf dem sie ihre Handtasche abstellen könnte.

Queen stellt Handtasche links neben sich auf den Boden Stellt die Queen ihre teure Handtasche auf dem Boden ab, ist das ein eindeutiges Zeichen und bedeutet: "SOS, ich will hier raus, und zwar sofort!"

Handtasche baumelt am linken Arm der Queen Wenn die Queen die Handtasche locker am linken Arm baumeln lässt, ist das ein gutes Zeichen. Denn dieser Code bedeutet, dass alles in Ordnung ist.

Fotos: Merkel zeigt der Queen das Kanzleramt FOTO: dpa, guido bergmann

Auch über den Inhalt der Handtasche wird spekuliert

Nicht nur über den Code, sondern auch über den Inhalt der Handtasche wird fortwährend spekuliert. Angeblich sind Minzpastillen, ein Lippenstift, ein Schminkspiegel und Kekse für ihre Hunde darin. Einen Pass oder Personalausweis hat die Monarchin nicht dabei, denn den besitzt sie gar nicht.

Queen-Biografin Sally Smith schreibt, die britische Königin habe stets etwas Kleingeld für die Kollekte in der Kirche in ihrer Handtasche. Außerdem soll sie einen Haken dabei haben, mit dem sie die teure Tasche am Tisch befestigen kann, wenn sie sich setzen will. Auf diese Weise muss sie sie nicht auf den Boden stellen. Außer natürlich, sie benutzt den Code "SOS, ich will hier raus". 

Aktuelle Bilder vom Staatsbesuch gibt es hier.

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Elisabeth II.: Der Handtaschen-Code der Queen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.