| 07.48 Uhr

Royal Family in Kanada
Prinz George ist der Staatsbesuch nicht geheuer

Prinz George auf Staatsbesuch in Kanada
Prinz George auf Staatsbesuch in Kanada FOTO: afp
Vancouver. Die Royal Family auf Staatsbesuch: Gemeinsam mit ihren Kindern George und Charlotte sind der britische Prinz William und seine Frau Kate in Kanada eingetroffen. Der dreijährige George tat beim hochoffiziellen Empfang das, was wohl die meisten Kinder getan hätten. 

Premierminister Justin Trudeau begrüßte den Herzog von Cambridge, seine Frau Kate und die Kinder George und Charlotte am Flughafen von Victoria in der Pazifikprovinz British Columbia.

Der dreijährige George versteckte sich beim Empfang eine Zeit lang hinter seinem Vater. Seine zwei Jahre jüngere Schwester ließ sich von Mutter Kate tragen und steckte die Finger in den Mund.

Die Nummer zwei der britischen Thronfolge wird acht Tage durch Kanada reisen. Über das Wochenende werden William und seine Familie bei Trudeau und dessen Frau Sophie zu Gast sein, die drei Kinder haben.

Fotos: Prinz George – Thronfolger und Wonneproppen FOTO: ap

In Vancouver sollten William und Kate das Problemviertel Eastside besuchen, wo sie von der Projektgruppe Sheway zum Tee erwartet wurden. Sheway unterstützt Schwangere und junge Mütter mit Suchtproblemen und anderen Schwierigkeiten. Auf dem Programm stand zudem ein Besuch in einem Aufnahmezentrum für Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien.

Am Montag fliegt das Herzogspaar in die Indianersiedlung Bell Bella.
William wird zudem einen geschützten Regenwald besuchen. Für Mittwoch steht das Yukon-Territorium im äußersten Nordwesten Kanadas auf dem Programm. Am Donnerstag wird er Militärs und deren Familien treffen.

Kanada gehört zu den Ländern, deren offizielles Staatsoberhaupt Williams Großmutter Königin Elizabeth II. ist. Auf den kanadischen Geldmünzen sind auch William und Kate abgebildet.

(jco/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Prinz George ist der Staatsbesuch in Kanada nicht geheuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.