| 11.29 Uhr

Charity-Event im Fürstentum
Monaco feiert den Rosenball – ohne Charlène

Das war der Rosenball 2016 in Monaco
Das war der Rosenball 2016 in Monaco FOTO: afp, VH
Monte Carlo. Schon im vergangenen Jahr hatte sich Fürstin Charlène entschuldigen lassen. Und auch im diesen Jahr blieb sie dem Rosenball in Monaco fern. Weniger glanzvoll war die Gala deshalb aber nicht.

Es ist das Charity-Ereignis des Jahres im kleinen Fürstentum. Und so kommt nicht nur die fürstliche Familie, sondern auch namhafte Gäste wie Modezar Karl Lagerfeld nach Monte Carlo, um gemeinsam den Rosenball zu feiern.

Fürstin Charlène aber blieb lieber zu Hause – wie auch schon im vergangenen Jahr. 2014 hatte sie noch an dem Event teilgenommen. Dafür konnten an diesem Abend andere glänzen.

Direkt ins Auge stach vor allem das Kleid von Beatrice Borromeo-Casiraghi, Ehefrau von Pierre Casiraghi und Schwiegertochter von Prinzessin Caroline von Hannover. Sie kam in einer knallroten ausufernden Robe. Aber auch Charlotte Casiraghi zeigte wieder, wie stilsicher sie ist.

Eher selten zu sehen war bislang Prinzessin Alexandra von Hannover, die Halbschwester Charlottes. Beim diesjährigen Rosenball aber war die 16-Jährige mit dabei und bezauberte mit mädchenhaftem Charme.

Mit dem Rosenball wird Geld gesammelt für die Stiftung der als Grace Kelly geborenen späteren Fürstin Gracia Patricia von Monaco.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rosenball Monaco 2016: Fürstin Charlène lässt sich entschuldigen - erneut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.