| 08.28 Uhr

Berlin/Brüssel
Alle 20 Minuten stirbt ein Mensch auf Europas Straßen

Berlin/Brüssel. Auf den Straßen in Deutschland und Europa sterben wieder mehr Menschen. EU-weit stieg die Zahl der Verkehrstoten im vergangenen Jahr auf nunmehr 26.000, wie "Welt Online" unter Berufung auf den neuen Jahresbericht der EU-Kommission zur Straßenverkehrssicherheit berichtete. Das EU-Papier soll morgen vorgestellt werden.

Die Kommission zählte 2015 300 Verkehrstote mehr als 2014. Die Gesamtzahl von 26.000 Todesopfern bedeutet, dass in den 28 EU-Staaten täglich im Durchschnitt mehr als 71 Menschen im Straßenverkehr sterben - alle 20 Minuten einer.

Für Deutschland ist der Anstieg der Verkehrstoten schon seit Februar amtlich: 3475 Menschen kamen laut Statistischem Bundesamt bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das war ein Anstieg um 2,9 Prozent gegenüber 2014. Die Bundesrepublik verzeichnete 2015 43 Verkehrstote pro eine Million Einwohner (2014: 42) und liegt unter dem europäischen Durchschnitt (51,5). Die meisten tödlichen Unfälle passierten in Bulgarien, Rumänien (je 95 Verkehrstote pro eine Million Einwohner) sowie Lettland (94). Die wenigsten gab es in Malta (26), Schweden (27) und Großbritannien (29).

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin/Brüssel: Alle 20 Minuten stirbt ein Mensch auf Europas Straßen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.