Alle Panorama-Artikel vom 23. April 2014
Kongo

Mindestens 56 Tote bei Zugunglück

Bei einem Zugunglück im Kongo sind nach ersten Angaben mindestens 56 Menschen ums Leben gekommen. Der Innenminister der Provinz Katanga, Dikanga Kazadi, sprach am Mittwoch zudem von 69 Verletzten. Die Zahl der Opfer dürfte aber noch steigen, sagte er. Den Angaben zufolge verglückte ein Güterzug, auf dem auch Menschen mitfuhren, nahe Likasi im Südosten des Landes. Die Bergbau-Stadt liegt in einer Region mit großen Kupfer- und Kobalt-Vorkommen. Ein Augenzeuge berichtete, zwei Lokomotiven und zwei Waggons seien umgestürzt. mehr

Strafbefehl gegen Installateur

Junge von Heizkörper erschlagen

Weil ein heruntergefallener Heizkörper einen Achtjährigen in einer Sporthalle erschlagen hat, ist Strafbefehl gegen den Installateur wegen fahrlässiger Tötung erlassen worden. Eine Sprecherin des Amtsgerichts Bad Mergentheim (Baden-Württemberg) bestätigte entsprechende Medienberichte am Mittwoch. Der Strafbefehl sieht eine Verurteilung des Mannes zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung und eine Geldstrafe von 10 000 Euro vor, wie die zuständige Richterin am Amtsgericht der "Südwestpresse" sagte. Die Entscheidung des Amtsgerichts sei allerdings noch nicht rechtskräftig. Der Empfänger habe nach der Zustellung 14 Tage Zeit, sich zu äußern. mehr

Nach 20 Jahren Ehe

Frau von Cuba Gooding Jr will Trennung

Die langjährige Ehe von Oscar-Preisträger Cuba Gooding Jr. (46) steht nach US-Medienberichten am Dienstag wohl vor dem Aus. Wie das Promiportal "TMZ.com" berichtete, hat die Frau des Schauspielers, Sara Kapfer, vor Gericht ins Los Angeles die Trennung beantragt. Kapfer wolle für die drei Kinder des Paares das gemeinsame Sorgerecht, meldet der Internetdienst unter Berufung auf die Gerichtspapiere. Gooding und Kapfer waren schon zu Highschool-Zeiten ein Paar und hatten 1994 geheiratet. Die jüngste Tochter wurde 2005 geboren. Gooding, der den Oscar als bester Nebendarsteller in der Komödie "Jerry Maguire - Spiel des Lebens" (1996) gewann, war zuletzt in den Filmen "Machete Kills" und "The Butler" auf der Leinwand zu sehen. mehr

Miami

Justin Bieber möchte Prozessaufschub

Justin Biebers (20) Anwälte haben nach US-Medienberichten am Dienstag einen Prozessaufschub in Miami (US-Staat Florida) beantragt. Im März hatte der zuständige Richter den 5. Mai als Termin für die Verhandlung nach Biebers Festnahme im Januar festgelegt. Dem Internetdienst "Eonline.com" zufolge argumentieren die Anwälte des Sängers, dass sie mehr Vorbereitungszeit benötigen. Der Sänger war am 23. Januar bei einer nächtlichen Sportwagen-Fahrt mit Freunden festgenommen worden. Laut Anklage stand er unter dem Einfluss von Marihuana und Medikamenten. Zudem war er demnach ohne Führerschein unterwegs. mehr

Vietnam

Amerikaner wegen Heroinhandels zum Tode verurteilt

Ein Gericht in Vietnam hat gegen einen US-Bürger wegen Heroinhandels die Todesstrafe verhängt. Wie die Zeitung "Liberated Saigon" am Mittwoch berichtete, wurde der 41-jährige Jason Dinh im vergangenen Juni beim Einchecken für einen Flug von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Australien mit einer ein Kilo schweren Drogenladung erwischt. Das Heroin hatte er demnach in seiner Unterwäsche versteckt. Ein nicht näher genannter Mann habe Dinh angeheuert, das Rauschgift für umgerechnet 22 000 Euro zu transportieren, hieß es unter Berufung auf die Anklageschrift weiter. Das Todesurteil erging bereits am Dienstag am Volksgericht von Ho-Chi-Minh-Stadt. Vietnam hat eines der härtesten Drogengesetze der Welt. Der Besitz oder Handel mit 100 Gramm Heroin wird dort mit der Hinrichtung bestraft. mehr

Baierbrunn

Irrglaube über Alkoholismus ist weit verbreitet

Alkoholismus wird einer Umfrage zufolge weithin unterschätzt. Jeder Dritte meint, Abhängigkeit entstehe erst durch häufige Trinkexzesse bis fast zum Vollrausch. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals www.apotheken-umschau.de. Zugleich gibt etwa jeder Achte zu, wegen seines Alkoholkonsums schon ein schlechtes Gewissen gehabt zu haben. Männer gaben eher als Frauen an, zu viel zu trinken oder sich darüber Gedanken zu machen. Für die Umfrage befragte die GfK Marktforschung Nürnberg 1977 Frauen und Männern ab 14 Jahren. mehr

Komödie

Amy Adams sucht die große Liebe

Anna Brady (Amy Adams) hatte eigentlich einen Verlobungsring erwartet. Doch Jeremys (Adam Scott) längst fälliger Heiratsantrag lässt auf sich warten. Da erfährt sie von einer irischen Tradition: Am 29. Februar, also in Schaltjahren, dürfen Frauen Männern einen Heiratsantrag machen. Passenderweise naht der Termin und Wunschbräutigam Jeremy weilt auf einem Ärztekongress in Dublin. Also begibt sich Anna auf den Weg in die alte Welt - und lernt dort Declan (Matthew Goode) kennen. mehr

Thriller

Julia Roberts in Grisham-Verfilmung

Zwei Richter des Obersten Gerichtshofs werden umgebracht. Jura-Studentin Darby Shaw (Julia Roberts) geht der Sache nach und stellt eine Verschwörungstheorie auf. Die Akte mit ihren Informationen gelangt über ihren Freund Thomas Callahan (Sam Shepard) ans FBI. Als dieser durch eine Autobombe ums Leben kommt, überschlagen sich die Ereignisse - nun fürchtet auch Shaw um ihr Leben. Der Einzige, der ihr glaubt, ist Journalist Gray Grantham (Denzel Washington). Ein spannender Thriller aus der Feder von John Grisham. mehr

Düsseldorf

Ostereier sammeln und iPads oder eine Reise gewinnen

Dies ist das achte Osterei unserer großen Sammelaktion, die noch bis zum 26. April läuft. Einfach das Osterei ausschneiden und auf die zur Aktion gehörende Postkarte kleben. Unter allen Einsendern mit mindestens acht aufgeklebten unterschiedlichen Ostereiern (Einsendeschluss 28. April) verlosen wir neben drei Apple iPad Air auch eine Luxusreise nach Juist. Außerdem gibt es täglich 100 Euro zu gewinnen: Hotline unter 01379/886718 anrufen und den Buchstaben auf dem Osterei des Tages nennen. Wer noch keine Karte hat oder ein weiteres Exemplar braucht, kann diese im Internet herunterladen und ausdrucken unter www.rp-online.de/osteraktion2014 mehr

Berlin

Treibendes Vulkangestein soll die Schifffahrt nicht mehr gefährden

Meterdick und Tausende Quadratkilometer groß können die Teppiche aus porösem Bimsstein sein, die nach unterseeischen Vulkanausbrüchen auf dem Meer treiben. Ein Vorhersagemodell soll Schiffe vor den scharfkantigen Brocken schützen helfen. Für einen 400 Quadratkilometer großen Bimssteinteppich habe es die Route sehr gut vorhergesagt, berichten Forscher im Fachjournal "Nature Communications". Auf Basis solcher Daten könne es frühe Warnungen für Schiffe und Häfen geben. mehr