Alle Panorama-Artikel vom 2. Juli 2015
Oberhausen

Polizei rettet Terrier vor Hitzetod im Auto

In Oberhausen hat die Polizei einen Jack Russell Terrier aus einem Auto befreit, das in der prallen Sonne geparkt war. Ein Passant hatte beobachtet, dass der kleine Hund seit mehr als einer halben Stunde in dem Wagen war, und alarmierte die Polizei. Der Hundebesitzer hatte bei 31 Grad "lediglich das Seitenfenster einen Spalt breit aufgelassen", so die Polizei. Als die Beamten eintrafen, habe das Tier erschöpft und ängstlich im Fußraum gelegen, so die Polizei. Mit einem Hammer schlugen die Polizisten die Scheibe ein und versorgten den Hund mit Wasser. Der Besitzer fand das übertrieben: Er sei nur eine halbe Stunde weggewesen. mehr