Alle Panorama-Artikel vom 28. Mai 2015
Bangladesch

Inspektoren erklären zwei Textilfabriken für sicher

Zwei Jahre nach dem Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza sind die ersten beiden Textilfabriken in Bangladesch von westlichen Inspektoren für sicher erklärt worden. Die Besitzer der zwei Fabriken am Rande der Hauptstadt Dhaka hätten alle Auflagen zur Arbeitssicherheit erfüllt, teilte am Donnerstag die Organisation Accord mit. Sie arbeitet im Auftrag von rund 200 meist europäischen Modekonzernen an der Verbesserung der Arbeitssicherheit in den Textilfabriken des Landes. Beim Einsturz des Rana-Plaza-Komplexes am 24. April 2013 waren 1138 Textilarbeiter ums Leben gekommen. mehr

Niger

Mehr als 600 mutmaßliche Terroristen verhaftet

In Nigerias Nachbarland Niger sind seit Februar 643 Menschen verhaftet worden, die mutmaßlich im Kontakt zu der Terrorgruppe Boko Haram stehen. Das berichtet die nigerianische Nachrichtenagentur (NAN) am Donnerstag unter Berufung auf den nigrischen Sicherheitsminister Hassoumi Massaoudou. Im Kampf gegen die Terroristen habe das Land zudem rund 3000 Soldaten entsandt, die gemeinsam mit Truppen aus Nigeria, Kamerun und dem Tschad gegen die Islamisten kämpften. Boko Haram hatte bereits in der Vergangenheit die Region Diffa im Süden des Niger sowie Grenzgebiete im Tschad und Kamerun als Rückzugsorte genutzt. Nigerianische Flüchtlinge beklagten indes wiederholt, sie würden als Terroristen angesehen, nur weil sie aus Nigeria stammten. mehr

L'Oréal-Milliardenerbin

Vertrauter von Liliane Bettencourt zu Haft verurteilt

Im Verfahren um die L'Oréal-Milliardenerbin Liliane Bettencourt ist ihr langjähriger Vertrauter François-Marie Banier zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Sechs Monate davon setzte das Gericht in Bordeaux am Donnerstag zur Bewährung aus. Der Jetset-Fotograf soll die Demenzerkrankung der vermutlich reichsten Frau der Welt für sich ausgenutzt haben. Banier, der mindestens 400 Millionen Euro bekommen haben soll, muss neben 350 000 Euro Strafe auch 158 Millionen Euro Schadenersatz bezahlen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. Banier hatte beteuert, Geld oder Geschenke nicht erschlichen zu haben. mehr

Koblenz

PKK-Funktionär zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt

Ein ehemaliger Funktionär der in Deutschland verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) ist vom Oberlandesgericht Koblenz zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 56-jährige türkische Staatsbürger soll von Mai 2013 bis Sommer 2014 das PKK-Gebiet Saarbrücken geleitet und Spenden gesammelt haben, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Der Mann habe gestanden. Den Haftbefehl gegen ihn hob das Gericht auf. Der 56-Jährige saß seit Dezember in Untersuchungshaft. Das Urteil ist rechtskräftig. mehr

Malaysia

Minister: 139 Tote in mutmaßlichen Flüchtlingsgräbern

Bei den kürzlich im Norden Malaysias entdeckten Gräbern in der Nähe illegaler Flüchtlingslager handelt es sich der Regierung zufolge nicht um Massengräber. Angesichts der Größe der Grabstellen werde mit insgesamt 139 Toten gerechnet, sagte der Vize-Innenminister Wan Junaidi Tuanku Jaafar am Donnerstag in der Stadt Wang Kelian an der Grenze zu Thailand. Bangladesch richtete unterdessen Sondergerichte für Schlepper ein. mehr

Cuxhaven

Havarierter Frachter vor Helgoland

Die riesigen Rauchschwaden sind auch aus großer Entfernung zu sehen: 30 Kilometer westlich von Helgoland ist auf der Nordsee ein Düngemittel-Frachter in Not geraten. Die Besatzung ging von Bord, weil es zu gefährlich geworden ist. Gestern haben Spezialboote die "Purple Beach" erreicht. Sie kühlten das Schiff und verhinderten so die Explosion. Was genau im Laderaum des 192 Meter langen Frachters passierte, ist noch unklar. Fest steht nur: Es entstanden giftige Dämpfe. mehr