Alle Panorama-Artikel vom 28. Februar 2015
Rais Khudaidad

Afghanistans berüchtigster Mafiaboss hingerichtet

Afghanistans berüchtigtster Mafiaboss ist in Kabul gehängt worden. Das berichtete der afghanische Geheimdienst NDS am Samstag. Rais Khudaidad war im September bei einem Einsatz von Spezialeinheiten in der afghanischen Hauptstadt festgenommen worden und saß seitdem im Gefängnis. Ihm wurde vorgeworfen, an zahlreichen Entführungen, Erpressungen, Raubüberfällen und Ermordungen beteiligt gewesen zu sein. Vergangenen Monat verurteilte ein Kabuler Gericht ihn zum Tode. Es war die erste Hinrichtung, die von der Regierung des seit 2014 amtierenden Präsidenten Aschraf Ghani angeordnet wurde. mehr

Kömodie

Die Probleme der Männer

Paul (Wotan Wilke Möhring) ist leidenschaftlicher Single. Als sein Hund Fred eines Tages zum Tierarzt muss, trifft Paul dort auf die Tierärztin Iris (Jasmin Gerat) und ist sofort Feuer und Flamme. Die Sache hat nur einen Haken: Iris will in zwei Wochen einen anderen heiraten. Schwer geknickt zieht sich Paul zurück, doch bald hat er seine Freunde Guido (Jan Josef Liefers), Bronko (Fahri Yardim) und Günther (Oliver Korittke) wegen verschiedener Probleme an der Backe. Es entsteht eine chaotische Männer-WG. RP mehr

Rom

Schettino kritisiert seine Anwälte

Nach seiner Verurteilung zu mehr als 16 Jahren Haft hat der frühere "Costa Concordia"-Kapitän Francesco Schettino sich negativ über seine Anwälte geäußert. "Als ich gesehen habe, dass weder Vater noch Sohn die Akten studiert und stattdessen mit Journalisten gesprochen haben, war es zu spät, um umzukehren", sagte er der Zeitung "Corriere della Sera". Auch ein Vertreter der Anklage habe gesagt, die beiden handelten nicht im Interesse des Mandanten. Der 54-Jährige sagte, er sei ihnen ausgeliefert gewesen, und will Berufung einlegen. mehr

New York

Kurioser Streit im Netz über die Farbe eines Kleides

Hat dieses Kleid die Farben Weiß und Gold - oder doch Blau und Schwarz? Ein Foto, auf dem verschiedene Menschen völlig unterschiedliche Farben sehen, beschäftigt die Leute im Internet. Auch Prominente wurden von dem "Kleid-Fieber" erfasst. So sieht Sängerin Taylor Swift laut einem Twitter-Eintrag blau und schwarz - Schauspielerin Julianne Moore dagegen weiß und gold. Ausgelöst hatte die Aufregung ein Foto auf der Blogplattform "Tumblr" - und im Internet wurde um Hilfe bei der Farbbestimmung gebeten. mehr

Berlin

Berliner Ärzte: Babys wegen Masern besser zu Hause lassen

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte schlägt wegen der starken Masern-Welle in Berlin Alarm: "Wir raten Eltern davon ab, mit Säuglingen in Berlin in die Öffentlichkeit zu gehen", sagte Sprecher Sean Monks. Die Ansteckungsgefahr sei im Moment zu groß. Für Säuglinge, die Masern bekommen, bestehe das Risiko an einer chronischen Maserngehirnhautentzündung (SSPE) zu erkranken. Auch wenn diese Fälle sehr selten seien, führe die Komplikation später immer zum Tod, sagte Monks. mehr

Action

Geschwister auf Hexenjagd

Als Kinder wurden Hänsel (Jeremy Renner) und Gretel (Gemma Arterton) von ihren Eltern im Wald ausgesetzt und töteten dort eine Hexe. Das machte aus den Geschwistern in den folgenden Jahren die berühmtesten Hexenjäger ihrer Zeit. Gerade sind sie beauftragt worden, Kinder zu finden, die von einer Hexe entführt wurden. Hänsel und Gretel müssen sich etwas einfallen lassen, denn die Hexenbrut plant ein Ritual, nach dem sie gegen die einzige wirksame Waffe immun wäre - Feuer. mehr

Paris/New York

Vermisstes Picasso-Werk in Paket aus Belgien gefunden

Nach mehr als zehn Jahren soll ein vermisstes Picasso-Gemälde aus dem Pariser Centre Pompidou in den USA wieder aufgetaucht sein. Es handle sich um das Ölgemälde "La coiffeuse" (Die Friseurin) des berühmten spanischen Malers aus dem Jahr 1911, teilte das französische Museum mit. Man hoffe, das Werk sobald wie möglich wieder der Öffentlichkeit zeigen zu können, erklärte Direktor Alain Seban in einer Mitteilung. Er zeigte sich sehr glücklich und bedankte sich beim amerikanischen und französischen Zoll. mehr

Düsseldorf

Fünf Millionen-Jackpot: Systemscheine gewinnen

Unsere Zeitung verlost für die heutige Samstagsziehung drei vorausgefüllte Lotto-Teilsystemscheine (inkl. Super 6 und Spiel77) im Wert von je 70,50 Euro. Wer heute bis 18.30 Uhr unter 01379-886644 (50 Cent/Anruf aus dem dt.Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk) anruft, kann einen der drei Lottoscheine gewinnen. Oder SMS mit dem Kennwort "rplotto", Leerzeichen, Ihrem Namen und Adresse an 1111 (ohne Vorwahl, 50 Cent/SMS)! Teilnahme ab 18! Gewinner/Vorwoche: Mechthild Leurs (Kevelaer), Klaus Lehmann (Monheim) und Brigitte Stupp (Viersen). mehr

London

16 Jahre Haft für Ex-Popstar Gary Glitter

Der frühere Rock- und Popstar Gary Glitter ist wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in London hatte den 70-Jährigen, der einschlägig vorbestraft war, bereits am 5. Februar für schuldig befunden, in den 1970er Jahren mehrere Mädchen missbraucht zu haben. Eines der Opfer soll jünger als zehn Jahre gewesen sein. Der Richter am Southwark Crown Court warf Glitter, der mit bürgerlichem Namen Paul Gadd heißt, bei der Urteilsverkündung vor, er habe kaum Reue gezeigt. mehr

Gala

50. Verleihung der Goldenen Kamera

Beim Stichwort "Goldene Kamera" fällt immer wieder der Name Thomas Gottschalk: Elfmal hat er die Verleihung moderiert, fünfmal war er Laudator, viermal wurde er selbst ausgezeichnet, und bei der aktuellen 50. Verleihung moderiert er wieder. Es ist eine ganz besondere Gala, die gestern über die Bühne ging und heute im Fernsehen gezeigt wird. Die erste Gala wurde 1966 in Hamburg veranstaltet, die letzte in der Hansestadt 1975. Seitdem wurden die Auszeichnungen fast alle in Berlin übergeben - Dortmund bildete 1976 eine Ausnahme. Jetzt kehrt das Spektakel nach Hamburg zurück. Seit den Anfängen wurden 689 Goldene Kameras verliehen. Einer der prominentesten Preisträger war 1979 Papst Johannes Paul II. (1920-2005). mehr

Krimi

Medizinische Experimente

Das A-Team, eine Spezialeinheit für Gewaltverbrechen von internationalem Charakter, wird nachts zu einem jüdischen Friedhof gerufen: Ein Metalldorn steckt im Schädel eines 90-Jährigen, der zudem an einem Baum kopfüber aufgehängt wurde. Erste Recherchen bringen die Tat in Zusammenhang mit sechs ukrainischen Mädchen, die in der gleichen Nacht verschwunden sind. Eine weitere Leiche im Tierpark stellt sich als Zuhälter der Mädchen heraus und bringt die Ermittler auf die richtige Spur, die über Italien bis nach Weimar führt: Entscheidende Hinweise liefert Professor Herschel, der sich mit medizinischen Experimenten der Nazizeit beschäftigt. mehr