Alle Panorama-Artikel vom 27. August 2014
Slowakei

14 Menschen bei Zugunglück verletzt

Beim Zusammenstoß eines Personenzugs mit einem Lastwagen sind in der Slowakei 14 Menschen verletzt worden, einige von ihnen schwer. Der Lokführer wurde von der Feuerwehr aus dem Wrack des Triebwagens geschnitten, sagte ein Sprecher der Rettungsdienste am Mittwoch den Medien. Der Lastwagenfahrer hatte an einem unbeschrankten Bahnübergang in der Stadt Banovce nad Bebravou wohl den herannahenden Zug übersehen. Alle Verletzten seien beim Eintreffen der Rettung bei Bewusstsein gewesen, hieß es. Der Fahrer des Lastwagens, der Kies transportierte, blieb unverletzt. mehr

Düsseldorf

Systemscheine für Lottoziehung gewinnen

Unsere Zeitung verlost für die heutige Ziehung drei ausgefüllte Lotto-Teilsystemscheine (inkl. Super 6 und Spiel 77) im Wert von je 70,50 Euro. Wer heute bis 18.30 Uhr unter 01379 886644 (50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk) anruft, kann gewinnen. Oder SMS mit dem Kennwort "rplotto", Leerzeichen, Ihrem Namen und Adresse an 1111 (ohne Vorwahl, 50 Cent/SMS)! Die Gewinner der Vorwoche sind Teresa Zielinski (Schermbeck), Astrid Jungholt (Issum) und Bruno Sijmons (Kevelaer). mehr

Madrid

Marokkos König empört über spanische Polizei

Die spanische Polizei soll Marokkos König Mohammed VI. einen Ausflug verdorben haben. Beamte der Guardia Civil hielten vor der Küste der Exklave Ceuta eine Jacht des Monarchen an und kündigten eine Durchsuchung nach Flüchtlingen und illegalen Waren an, wie die Zeitung "El Mundo" berichtete. Mohammed VI. soll so verärgert gewesen sein, dass er den spanischen König Felipe VI. angerufen habe, um sich zu beschweren. Felipe habe daraufhin beim Innenministerium eine Entschuldigung für das Verhalten der Beamten gefordert. mehr

Aurich

Verdächtiger nach Gewalttat an Kind ermittelt

Nach der Gewalttat an einem sechs Jahre alten Mädchen im ostfriesischen Upgant-Schott hat die Polizei einen 18-Jährigen festgenommen. Er habe die Tat gestanden, berichteten die Ermittler gestern. Der Mann kommt aus der näheren Umgebung. Eine frühere Verbindung zum Opfer konnte die Polizei bisher nicht erkennen: Es handelt sich wohl um eine Zufallstat. Die Auricher Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und des sexuellen Missbrauchs eines Kindes beantragt. mehr