Alle Panorama-Artikel vom 27. März 2015
Mexiko

Demonstrationen halbes Jahr nach Studenten-Massaker

Ein halbes Jahr nach der Entführung und dem mutmaßlichen Mord an Dutzenden Studenten in Mexiko haben Tausende Demonstranten Aufklärung über das Schicksal der jungen Leute verlangt. "Lebend habt ihr sie uns genommen, lebend wollen wir sie zurück", skandierten sie am Donnerstag in Mexiko-Stadt. Zudem forderten sie die Suspendierung der Regionalwahlen im Juni im Bundesstaat Guerrero, wo sich das Verbrechen ereignet hatte. "Wenn es keine Lösung gibt, finden keine Wahlen statt", sprühten Vermummte an das Wahlamt in der Provinzhauptstadt Chilpancingo. mehr

El Salvador

Hunderttausende protestieren gegen Gewalt

In El Salvador sind Hunderttausende Menschen gegen die weit verbreitete Gewalt in dem mittelamerikanischen Land auf die Straße gegangen. "Wir alle müssen Kämpfer für den Frieden, das Leben und die Hoffnung sein, um ein sicheres El Salvador zu schaffen", sagte Präsident Salvador Sánchez Cerén am Donnerstag bei einer Kundgebung in der Hauptstadt. Im gesamten Land beteiligten nicht nach Regierungsangaben mehr als 500.000 Menschen an dem Marsch für Leben, Frieden und Gerechtigkeit. mehr

Süd-Pakistan

Bombe trifft Polizeibus – zehn Verletzte

Ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz hat im Süden Pakistans einen mit Polizeibeamten besetzten Bus getroffen und mindestens zehn Menschen verletzt. Nach Angaben des Polizisten Mohammad Ali explodierte die Bombe am Freitagmorgen in der Hafenstadt Karachi, als der Bus gerade durch ein Wohngebiet fuhr. Die Behörden gehen laut Ali davon aus, dass die Bombe mit Hilfe eines Motorrads am Rand der Straße platziert worden und später aus der Ferne gezündet worden ist. Die meisten Opfer kamen in das Hauptkrankenhaus der Stadt, einige befanden sich in einem kritischen Zustand. Niemand übernahm bislang die Verantwortung für den Anschlag.  mehr

Thailand

Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück

Bei einem Zugunglück in Thailand sind mehr als 50 Menschen verletzt worden. Nach Angaben eines Bahnvertreters vom Freitag fuhr ein Schnellzug am Donnerstag auf dem Weg von Bangkok nach Denchai auf einen stehenden Zug auf. Dabei wurden sechs Waggons aus den Gleisen gehoben. Sechs der Verletzten würden noch im Krankenhaus behandelt, zwei von ihnen, der Lokführer und ein Techniker, schwebten in Lebensgefahr, sagte der Bahnvertreter. Das thailändische Streckennetz ist nur auf rund 250 Kilometern zweispurig, die Bahn ist in einem schlechten Zustand. mehr

Bangladesch

Zehn Tote nach Massenpanik

Bei einer Massenpanik auf einem Hindu-Festival in Bangladesch sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen und Dutzende weitere verletzt worden. Das Unglück ereignete sich der Polizei zufolge am Freitag in Langalbandh an einem Pilgerort der Hindus am Ufer des Flusses Brahmaputra. Der Ort liegt 20 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Dhaka. Das jährlich stattfindende religiöse Bade-Ritual im Bezirk Narayanganj zieht Tausende Hindus aus Bangladesch und den benachbarten Ländern Indien und Nepal an. mehr

Mexiko

Schleuserring hatte fünfjähriges Mädchen dabei

Ermittler haben in Mexiko einen Schleuserring ausgehoben. Bei dem Einsatz in der Ortschaft Ecatepec nahe Mexiko-Stadt wurden 14 Verdächtige festgenommen, wie die Einwanderungsbehörde am Donnerstag mitteilte. Die Beamten befreiten 39 Migranten aus Guatemala, Honduras und El Salvador. Unter den Opfern war auch ein fünfjähriges Mädchen, das alleine unterwegs war. Sie hätten zwischen 3000 und 5000 US-Dollar für die Reise in die Vereinigten Staaten bezahlt.  mehr

Düsseldorf

Starker Sturm bis Karfreitag möglich

Die ersten Oster-ferientage könnten von schweren Stürmen überschattet werden. Oliver Klein, Meteorologe von Meteogroup, kündigt schon ab heute starke Luftmassenbewegungen an, die sich ab morgen in Sturm verwandeln werden. Im Flachland müsse mit Windgeschwindigkeiten bis zu 80 Kilometer pro Stunde gerechnet werden - in Höhen- und Freilagen sogar mit 100 Kilometer pro Stunde. Aufgrund der Wetterlage können auch noch am Gründonnerstag und am Karfreitag solche Stürme der Windstärke zehn über das Land fegen. "Genügend Potenzial ist jedenfalls da", sagt Klein. mehr

Leipzig

Große Sorge um Elefanten-Baby in Leipziger Zoo

Der Leipziger Zoo macht sich große Sorgen um ein am Mittwoch geborenes Elefanten-Baby. Das Tier habe bislang weder getrunken, noch könne es laufen. "Wir haben noch keine Erklärungen dafür, warum das Kalb nicht laufen kann", teilte Zoodirektor Jörg Junhold mit. Fakt ist allerdings, dass den Angestellten des Tierparks bei der Betreuung des Jungtiers die Zeit davonläuft, denn das Kalb müsse dringend laufen und allein trinken. "Wir stehen vor einer großen Entscheidung, inwiefern wir weiterhin eingreifen", sagte Junhold. Die Elefantenkuh Hoa hatte den kleinen weiblichen Elefanten am Mittwoch zur Welt gebracht. mehr

Alpen

Zwei 16-jährige Schüler stecken Schule in Brand

Zwei 16-jährige Realschüler haben gestern im Schulzentrum der Gemeinde Alpen (Kreis Wesel) gezündelt und dabei ein Feuer verursacht. An einem Seiteneingang der Schule entstand ein Schwelbrand, den die Feuerwehr schnell gelöscht hatte. Die örtliche Feuerwehr rückte mit allen verfügbaren Einsatzkräften aus. Die 260 Schüler und Lehrer wurden evakuiert. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden liege bei etwa 5000 Euro, teilte die Polizei mit. Die beiden 16-Jährigen wurden von der Polizei vernommen. mehr

Düsseldorf

Gastvater muss für Au-Pair in Mutter-Kind-Heim zahlen

Ein Düsseldorfer Immobilienmakler, der angeblich arglos ein schwangeres Au-pair-Mädchen aus Peru engagiert hatte, muss nach der Rückkehr der 19-Jährigen in ihre Heimat jetzt noch Kosten von mindestens 2500 Euro an die Stadt zahlen. Das wurde gestern bekannt, als der Makler vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht dagegen klagte. Das Jugendamt hatte nach der Geburt eines Mädchens für die Betreuung in einem Mutter-Kind-Heim rund 1200 Euro in Rechnung gestellt. mehr

Hannover

Ehepaar Schröder geht getrennte Wege

Die Ehe von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (70) und seiner Frau Doris (52) liegt auf Eis. Das Paar geht nach Informationen aus seiner Umgebung schon seit einiger Zeit getrennte Wege. Das Büro des früheren Kanzlers wollte einen Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen" über eine endgültige Trennung nicht bestätigen. Aber Bekannte des Ehepaars gehen davon aus, dass die beiden auch auf Dauer getrennt leben wollen. Gerhard Schröder und Doris Schröder-Köpf sind seit 17 Jahren verheiratet, für den 70-Jährigen ist es bereits die vierte Ehe. Die Schröders hatten 2004 ein damals dreijähriges Mädchen aus Sankt Petersburg adoptiert und 2006 einen Jungen. Früher hatten die Schröders immer wieder Trennungsgerüchte dementiert, die schon zu Kanzlerzeiten für Schlagzeilen gesorgt hatten. mehr

Düsseldorf

29 Millionen im Jackpot: Scheine zu gewinnen

Die Rheinische Post verlost für die heutige Freitagsziehung des Euro-Jackpots fünf teilweise vorausgefüllte Spielscheine. Mitmachen und gewinnen! Wer heute bis 18.30 Uhr unter 01379 886644 (50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk) anruft, kann gewinnen. Oder SMS mit dem Kennwort "rplotto", Leerzeichen, Ihrem Namen und Adresse an 1111 (ohne Vorwahl, 50 Cent/SMS)! Gewinner/letzte Verlosung: Anna Waldermann (Alpen), Hans Barten (Goch), Sabine Schulz (Ratingen), Udo Wolters (Viersen) Walter Maassen (Jüchen). mehr

Berlin

"Britta"-Regisseur Berengar Pfahl ist tot

Berengar Pfahl, deutscher Film- und Fernsehproduzent, Regisseur und Drehbuchautor, ist tot. Er sei am Dienstag im Alter von 68 Jahren unerwartet in Haan gestorben, teilte die Familie gestern mit. Pfahl drehte "Britta"und einzelne Sachgeschichten für "Die Sendung mit der Maus". Er produzierte das historische Drama "Die Männer der Emden", das 2014 als Zweiteiler in der ARD zu sehen war und war verantwortlich für die Serie "Tanja" mit Katharina Wackernagel. mehr

Preisverleihung

Gala-Ehrung für Grimme-Preisträger

Heute schauen Deutschlands Fernsehmacher wieder gespannt nach Marl. Dort vergibt zum 51. Mal das Grimme Institut den Grimme-Preis. Er gilt nach wie vor als die bedeutendste Auszeichnung für Fernsehproduktionen im deutschsprachigen Raum. Ausgezeichnet werden Sendungen, welche die Möglichkeiten des Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und innovative sowie qualitative Anstöße geben. Die Preisträger stehen bereits fest. 3Sat zeigt eine Zusammenfassung der Preisverleihungs-Gala im Marler Stadttheater. RP mehr

Leicester

König Richard III. zum zweiten Mal beigesetzt

530 Jahre nach seinem Tod ist der englische König Richard III. ein zweites Mal bestattet worden. In einem Gottesdienst in der Kathedrale von Leicester wurde sein mit weißen Rosen geschmückter Sarg in ein Grab gelegt. Richard III. war 1485 der letzte englische König, der auf dem Schlachtfeld starb. Seine Knochen galten als verschollen, bevor Forscher sie 2012 unter einem Parkplatz fanden. Queen Elizabeth II. sagte in einer schriftlichen Botschaft, Richard III. werde nun "im Herzen Englands" ruhen. mehr

Komödie

Ehemann kehrt bankrott zurück

Bis vor fünf Jahren lebte die Landschaftsarchitektin Lisa (Suzan Anbeh) mit Hugo (Stephan Luca) zusammen, einem erfolgreichen Star-Architekten. Beruflich standen beide im Zenit ihres Erfolgs. Das Glück schien vollkommen - doch dann verschwand Hugo für einen Großauftrag nach China. Jahre spätersteht Hugo wieder vor ihr. Der Bankrott eines Großprojekts zwang den einstigen Überflieger zur Rückkehr. Bald kommt es zum Eklat und unerwarteten Erfahrungen. RP mehr

Angst vor Spott Kleines Raumschiff Adieu Röstaroma Milchreis deluxe Vorsicht an der Bahnsteigkante

Einen Thermomix als Geschenk? Bin ich dafür nicht noch zu jung -schließlich brauche ich auch noch keinen Sportwagen? Und sowieso: Was soll ich mit einem Thermomix? Ich grille schließlich lieber Fleisch als Lachsfilets im Varoma-Aufsatz zu dünsten. Andererseits: Warum nicht? Man muss es ja nicht an die große Glocke hängen, um nicht sofort als Hausfrau von Freunden verspottet zu werden. Soweit der Plan. Doch dann war das Ding da. Und mit ihm entdeckte ich die Rezeptwelt. mehr