Alle Panorama-Artikel vom 3. März 2015
Georgia

Exekution von über 70-Jähriger verschoben

Der US-Staat Georgia hat die erste Exekution einer über 70 Jahre alten Frau verschoben. Grund seien Probleme mit dem für die Giftspritze vorgesehenen Medikament Pentobarbital, teilte die Sprecherin des Strafvollzugs, Gwendolyn Hogan, am Montagabend (Ortszeit) mit. Die Substanz habe trübe gewirkt, weshalb ein Pharmazeut hinzugezogen worden sei. Schließlich sei die Hinrichtung "vorsichtshalber" vertagt worden. Ein neues Datum wurde nicht festgelegt. Der Oberste Gerichtshof prüft noch einen Antrag auf eine Aussetzung der Exekution von Kelly Renee Gissendaner, den ihre Anwälte eingereicht haben. mehr

Mainz

Sprungkissen für Dachdecker ausgelegt

Ein Dachdecker hat in Mainz einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst - weil ein Anwohner glaubte, der Mann wolle sich von einem fünfstöckigen Haus stürzen. Der Arbeiter hatte auf dem Dach eigentlich nur die Regenrinne reinigen wollen - doch der Nachbar befürchtete, der Mann wolle sich in den Tod stürzen und alarmierte die Behörden. Diese rückten nach Angaben der Mainzer Feuerwehr aus, sperrten die Straße und legten ein Sprungkissen aus. Der Dachdecker konnte die herbeigeeilten Helfer aber rasch beruhigen. mehr