Alle Panorama-Artikel vom 23. September 2014
Papenburg

Neuer Kreuzfahrtriese fährt rückwärts zum Meer

Mit einem guten Tag Verspätung hat die erste Reise des größten bislang in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffes begonnen. Gegen 16.20 Uhr passierte die 348 Meter lange "Quantum of the Seas" gestern die Schleuse zum Dockhafen und machte sich mit der Hilfe zweier Schlepper auf die Fahrt über die Ems in Richtung Nordsee. Tausende Schaulustige verfolgten das Manöver an der Meyer Werft im niedersächsischen Papenburg von den Ufern aus. Der Luxusliner ist das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt. mehr

Berlin

Drei Männer attackieren Familie in Regionalbahn

Weil ein 29-Jähriger drei junge Männer in einer Berliner Regionalbahn um Ruhe bat, wurden er, seine Frau und sein sechsjähriger Sohn angegriffen und verletzt. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen. Die Männer im Alter von etwa 20 Jahren hatten sich lautstark unterhalten. Als der Vater darum bat, dass das Gespräch leiser fortgeführt werde, attackierten ihn die drei Täter mit Fäusten. Auch Frau und Kind bekamen mehrere Faustschläge ab. Die Täter flüchteten, eine erste Suche blieb erfolglos. Nun sollen die Bilder der Überwachungskameras ausgewertet werden. mehr

Bamberg

Bamberg: Chefarzt soll zwölf Frauen missbraucht haben

Der Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Patientinnen gegen einen Bamberger Klinikarzt hat sich nach Behördenangaben erhärtet. Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium gestern mitteilten, soll der leitende Arzt der Klinik für Gefäßchirurgie zwölf Frauen im Alter von 17 bis 28 Jahren Beruhigungsmittel gespritzt haben, das sie willen- und erinnerungslos gemacht habe. Dann habe der Beschuldigte seine Opfer teilweise mehrfach missbraucht, so die Ermittler. Seine Taten habe der Arzt auf Bildern festgehalten. Der 48-Jährige bleibt in Untersuchungshaft. Anklage will die Staatsanwaltschaft im Spätherbst erheben. mehr

Berlin

Wetterpatenschaften werden jetzt vergeben

Die Meteorologen der Freien Universität Berlin vergeben von Morgen an wieder Wetterpatenschaften für das Jahr 2015. Startschuss für die Namensvergabe ist 0 Uhr, teilte das Institut für Meteorologie Berlin mit. Die Anträge können per Post, Fax oder Email gestellt werden. Die Hochs bekommen im Jahr 2015 weibliche Vornamen, die Tiefs männliche. Eine Patenschaft für ein Hoch kostet 299, für ein Tief 199 Euro. Mit den Einnahmen werden die studentischen Wetterbeobachtungen fortgeführt. mehr