| 05.26 Uhr

122 Menschen an Bord
Myanmar setzt Suche nach vermisster Militärmaschine fort

122 Menschen an Bord: Myanmar setzt Suche nach vermisstem Flugzeug fort
In Myanmar läuft die Suche nach einer vermissten Militärmaschine auf Hochtouren. FOTO: afp
Rangun. Von einem vermissten Militärflugzeug aus Myanmar mit 122 Menschen an Bord fehlt weiter jede Spur. Vor der Küste des südostasiatischen Landes haben Rettungskräfte am Donnerstag die Suche fortgesetzt.

Vermutet wird, dass die Maschine am Mittwoch nach dem Start im Süden des Landes ins Meer gestürzt ist. Sie war auf dem Weg in die ehemalige Hauptstadt Rangun. An Bord waren nach Angaben der Armee Soldaten mit Familienangehörigen, darunter 15 Kinder, sowie die Besatzung.

Bisher keine Wrackteile gefunden

An der Suche in der sogenannten Andamanensee, einem Randmeer des Indischen Ozeans, beteiligen sich fünf Flugzeuge, neun Schiffe und zwei Hubschrauber. Ein Militärsprecher hatte am Abend Berichte dementiert, dass bereits Wrackteile gefunden worden seien.

Bei der Maschine handelt es sich um einen Militärtransporter vom Typ Shaanxi Y-8 - ein chinesisches Modell, das auf einer Baureihe der älteren sowjetischen Antonow-Maschinen basiert.

(Rpo/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

122 Menschen an Bord: Myanmar setzt Suche nach vermisstem Flugzeug fort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.