| 21.16 Uhr

Vor lybischer Küste
Türkei stellt 13 Tonnen Marihuana sicher

13 Tonnen Marihuana: Türkei beschlagnhamt Drogen vor Küste Lybiens
Vor der Küste Lybiens haben türkische Sicherheitskräfte 13 Tonnen Mirihuana sichergestellt. FOTO: dpa, obe fpt hjb lre
Istanbul. 13 Tonnen Marihuana haben türkische Sicherheitskräfte auf einem bolivianischen Schiff vor der Küste Lybiens beschlagnahmt. Laut der Nachrichtenagentur Anadolu hatte das Schiff hatte die Drogen in einem syrischen Hafen geladen und war auf dem Weg nach Westeuropa. 

Türkische Sicherheitskräfte haben vor der Küste Libyens 13 Tonnen Marihuana auf einem unter bolivianischer Flagge fahrendem Schiff sichergestellt. Es war der erste Anti-Drogen-Einsatz der Türkei in internationalen Gewässern, teilte am Mittwoch das türkische Innenministerium mit.

Das Schiff hatte die Drogen in einem syrischen Hafen geladen und war auf dem Weg nach Westeuropa, berichtete die halbamtliche Nachrichtenagentur Anadolu. Zehn Verdächtige wurden festgenommen.

Ein türkisches Flugzeug und ein Boot hatten das bolivianische Schiff zunächst verfolgt, nachdem die Sicherheitsdienste einen Hinweis auf die Drogenladung erhalten hatten. Der Zugriff erfolgte erst nach der Zustimmung der Regierung in Bolivien und des türkischen Außenministeriums.

Das Schiff, das in den internationalen Gewässern unweit der libyschen Hafenstadt Tobruk aufgebracht wurde, wird jetzt in die Türkei gebracht.

 

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

13 Tonnen Marihuana: Türkei beschlagnhamt Drogen vor Küste Lybiens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.