| 15.20 Uhr

Vor Shoppingmeile in Hongkong und Champs Élysées in Paris
5th Avenue in New York bleibt teuerste Einkaufsstraße der Welt

"Lonely Planet": Die schönsten Reiseländer 2016
"Lonely Planet": Die schönsten Reiseländer 2016 FOTO: Shutterstock.com/ Vadim Petrakov
Cannes. Die 5th Avenue in New York bleibt die teuerste Einkaufsstraße der Welt. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Immobilien-Beratungsfirma Cushman & Wakefield hervor.

Sie nimmt die Bewertung jedes Jahr anhand der Mietpreise pro Quadratmeter vor. Die 5th Avenue liegt damit im zweiten Jahr in Folge vor der Shoppingmeile Causeway Bay in Hongkong, die zuvor die Liste angeführt hatte. Auf Platz drei landeten die Champs Élysées in Paris als teuerste Einkaufsstraße Europas.

Die Geschäfte in Hongkong bekamen demnach die Abkühlung der chinesischen Konjunktur zu spüren, weil das Geld der Touristen vom Festland nicht mehr ganz so locker saß. Dies führte zu einem Rückgang der Mietpreise um zwölf Prozent - nach einem Rückgang um knapp sieben Prozent im Jahr zuvor. Damit liegt die Miete in dem beliebten Viertel nun bei im Schnitt 23.178 Euro pro Quadratmeter, wie aus der anlässlich einer Messe in Cannes veröffentlichten Studie hervorgeht.

Hingegen erleben die USA einen wirtschaftlichen Aufschwung, der in den größten Städten zu einer Neubewertung der Immobilien und einem Anstieg der Mieten um 6,9 Prozent führte. Für Geschäfte an der 5th Avenue in New York beträgt die Miete nun 33.812 Euro pro Quadratmeter. An den Champs Élysées in Paris kostet der Quadratmeter 13.255 Euro. Damit bleibt die Prachtmeile teurer als die Bond Street in London.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

5th Avenue in New York bleibt teuerste Einkaufsstraße der Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.